Stiftung Warentest Specials

Der RSS Infoticker informiert über aktuelle Tests und Meldungen der Stiftung Warentest.
  1. Nach dem Crash an den Aktienmärkten fragen sich Anleger, wie es weitergeht. ETF auf den Aktien­index MSCI World haben zwischen­durch massiv an Wert verloren. Zuletzt haben sich die Kurse jedoch wieder erholt. Bisher sieht es nach einem eher glimpf­lichen Verlauf aus. Sparer, die mit dem Finanztest Pantoffel-Portfolio anlegen, behalten ihre Mischung im Blick, um eventuell günstig umzu­schichten. Wir zeigen Ihnen, wie sich verschiedene Anlagen – ange­fangen von Anleihen über Gold und Immobilienfonds bis hin zu Riester – in der Corona-Krise entwickeln. Außerdem bieten wir Ihnen ein täglich aktualisiertes Berechnungs­tool, mit dem Sie die aktuelle mit früheren Krisen vergleichen können.

  2. Viele Banken verlangen eine zu hohe Vorfälligkeits­entschä­digung von Kreditnehmern, die ihr Hypotheken­darlehen vorzeitig ablösen oder nicht abnehmen. Der Vorfälligkeits­rechner der Stiftung Warentest ermöglicht es Ihnen, die maximal zulässige Entschä­digung zu berechnen, die Banken in diesem Fall verlangen dürfen. Die Vorfälligkeits­entschädigung lässt sich auch rück­wirkend berechnen – für Entschädigungen, die Sie ab 2016 zahlen mussten.

  3. Die Zinsen für Spar­produkte sind aktuell wenig verlockend. Trotzdem können Sparer ohne großes Risiko mehr als Null Prozent rausholen. Wo Sie derzeit die höchsten Zinsen für Spargeld erhalten, erfahren Sie in unseren laufend aktualisierten Zins­vergleichen. Sie enthalten die attraktivsten Zinsen für über 800 Angebote für Tages­geld und Fest­geld mit unterschiedlicher Lauf­zeit sowie für ethisch-ökologische Spar­angebote. Alle Produkte entsprechen unseren strengen Test­kriterien. Wir listen auch auf, welche Angebote wir für nicht empfehlens­wert halten.

  4. Die Verbaucher­informationen zu fast allen Kredit­verträgen sind unzu­reichend. Viele dieser Verträge können Verbraucher auch heute noch widerrufen und dadurch Tausende von Euro sparen. Allerdings hat der Europäische Gerichts­hof gerade entschieden: Bei übers Internet oder per Post abge­schlossenen Verträgen haben Kreditnehmer kein Recht darauf, dass die Bank oder Sparkasse ihnen Zinsen zahlt. test.de erklärt die Rechts­lage und gibt ausführ­liche Tipps.

  5. Das Coronavirus Sars-CoV-2, das die Lungenkrankheit Covid-19 auslöst, hat die Flughäfen über Wochen still­gelegt und anfangs viele Urlauber in fernen Ländern stranden lassen. Nun will das Auswärtige Amt die seit März bestehende welt­weite Reisewarnung lockern. Ab 15. Juni 2020 wird es für rund 30 europäische Staaten nur noch Reisehin­weise geben, falls die weitere Entwick­lung der Corona-Pandemie es zulässt. Die Rechts­experten der Stiftung Warentest klären hier die wichtigsten Fragen rund um die Stornierung von Reisen, Entschädigungen und Urlaubs­planung.

  6. Sind Ex-Partner, ­Kinder oder pflegebedürftige Angehörige auf Unterhalt angewiesen, erreichen solche Zahlungen oft fünf­stel­lige Beträge. Die Steuer­experten der Stiftung Warentest sagen, wann Unter­halts­zahlungen sich von der Steuer absetzen lassen und zeigen anhand von konkreten Beispiel­rechnungen, wie viel steuerliche Entlastung Sie mittels Real­splittung erzielen können.

  7. Wird ein Mensch zum Pflegefall, zahlt die gesetzliche Pflege­versicherung Zuschüsse für die Pflege zu Hause oder im Heim. Das Geld reicht in der Regel nicht aus, um die Kosten für die Pflege komplett zu decken. Pflegebedürftige können die Lücke mit eigenem Einkommen oder Vermögen füllen – oder mit einer Pflegezusatzversicherung vorsorgen. Ob Pfle­gegrade, Pflege­gut­achten oder Gesund­heits­prüfung: Hier finden Sie Antworten auf Ihre Fragen.

  8. In Corona-Zeiten stellen sich manche die Frage, ob sie ihre Patienten­verfügung aktualisieren sollten. Die Über­legung dahinter: Eine künst­liche Beatmung am Lebens­ende lehnen Menschen in vielen Patienten­verfügungen ab. Doch im Notfall möchten sie bei einem schweren Covid-19-Verlauf vielleicht doch beatmet werden. Sie können beruhigt sein: Eine Behand­lung wegen Covid-19 ist kein klassischer Anwendungs­fall für eine Patienten­verfügung.

  9. In den meisten Gegenden ist gemein­sames Grillen in über­schaubarer Runde wieder erlaubt. Die Corona-Regeln sind klar. Doch was ist beim Grillen selbst zu beachten? Gutes vom Grill soll lecker schme­cken – aber auch nicht zu Lasten der Gesundheit gehen. Fleisch, Wurst und Vegetarisches soll von guter Qualität sein – und am Ende soll das Barbecue vor allem Spaß machen. Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten und am häufigsten gestellten Fragen zum Thema „Grillen“.

  10. Händler aus Asien verkaufen über Portale wie Amazon, Ebay, Wish oder AliEx­press güns­tige Ware. Manche ist gefähr­lich oder mangelhaft. Was bedeutet das für europäische Verbraucher? Haften sie, wenn ein Produkt Schäden verursacht? Bekommen sie bei mangelhafter Ware ihr Geld zurück? Die Experten der Stiftung Warentest sagen, wie Sie sich vor Reinfällen schützen können und welche Rechte Sie im Streitfall haben.

  11. Jedes Früh­jahr die gleiche Frage: Fährt mein Rad noch, wie es soll? Brauche ich ein neues – und, wenn ja, was für eines? Wir sagen Ihnen, wie Sie Ihr Fahr­rad flott machen und worauf Sie achten müssen, wenn Sie ein neues Fahr­rad kaufen. Wir fassen die wichtigsten Fahrrad-Tests für Sie zusammen, geben Ihnen eine Kauf­beratung zu verschiedenen Fahr­radtypen, informieren zu Fahr­radhelmen, Fahr­radschlössern, Sätteln und Anhängern – sowie zu den Themen Sicherheit und Verkehrs­regeln. Und weil im Laufe des Sommers 2020 viele deutsche und interna­tionale Regionen wieder für Reisende zugäng­lich werden, haben wir auch die wichtigsten Tipps zum Reisen in Corona-Zeiten für Sie zusammen­gestellt.

  12. Wem sommerliche Hitze zu schaffen macht, der kann auf vielfältige Weise für Abhilfe sorgen – zum Beispiel mit Ventilatoren, Klimageräten, Jalousien, Roll­läden und Sonnen­schutz­folien. Die Stiftung Warentest zeigt, wie sie funk­tionieren, was sie bringen und wie viel sie kosten. Viele Maßnahmen funk­tionieren in jeder Wohnung. Wer aber nach­haltig für Hitze­schutz sorgen will, muss oft an die Substanz – sprich ans Gebäude.

  13. Die Bundes­regierung hat die Grund­rente beschlossen, sie soll zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Davon profitieren Menschen, die lange gearbeitet, aber unter­durch­schnitt­lich verdient haben. Deren kleine Renten würden dann künftig auto­matisch aufgestockt. Laut Arbeits­ministerium sind das vor allem Frauen und Ostdeutsche – 1,3 Millionen Menschen sollen die Grund­rente bekommen. Die Stiftung Warentest erklärt, wie die neue Rente funk­tioniert. Aktuell: Renten­versicherung hat Probleme mit Start­termin.

  14. Viele Menschen geraten durch die Corona-Krise in finanzielle Nöte. Hier lesen Sie, wo es Hilfe gibt, etwa für Familien oder für Selbst­ständige. Die Rechts­experten der Stiftung Warentest beant­worten zudem die wichtigsten Fragen rund um laufende Verträge – wie etwa den Vertrag mit dem Fitness­studio oder die Monats­karte für den ÖPNV.

  15. Wer lange krank ist, hat große Einkommens­einbußen. Hier erfahren Sie die grund­legenden Fakten zur Lohn­fortzahlung im Krank­heits­fall, zum Krankengeld der gesetzlichen Kranken­versicherung und zur Berufs­unfähigkeits­versicherung. Ein Krankengeld-Rechner hilft Ihnen, die Höhe des Krankengeldes zu ermitteln. Und Sie erfahren, auf welchen Wegen es nach der Krankheit wieder zurück in den Job geht. Alles zum Thema Krankmeldung lesen Sie im FAQ Krankmeldung beim Arbeitgeber.

  16. Angesichts der Corona-Krise haben viele Unternehmen Kurz­arbeit angemeldet. Dem trägt die Erhöhung des Kurz­arbeitergelds ab Mai Rechnung. Mithilfe unseres Rechners finden Sie heraus, um wie viel sich das Kurz­arbeitergeld ab dem 4. Monat bei mindestens 50 Prozent Kurz­arbeit ab Mai erhöht. Zudem finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Kurz­arbeitergeld.

  17. Vor fast fünf Jahren wurde bekannt: VW hat allein in Deutsch­land 2,5 Millionen Autos mit illegaler Motorsteuerung ausgeliefert. Im Prüf­stand funk­tionierte die Abgas­reinigung korrekt. Sobald die Autos jedoch auf der Straße unterwegs waren, schaltete die Motorsteuerung sie ganz oder teil­weise ab. Jetzt hat der Bundes­gerichts­hof geur­teilt: Der Auto­konzern muss Käufern solcher Autos Schaden­ersatz wegen vorsätzlicher sittenwid­riger Schädigung zahlen. test.de erklärt das Urteil und bietet Mustertexte für die Anmeldung von Forderungen bei VW.

  18. Kreditnehmern, die von der Corona-Krise besonders hart getroffen sind, hat der Gesetz­geber eine Atem­pause verschafft: Wenn sie die von April bis Juni fälligen Kreditraten nicht mehr zahlen können, bekommen sie auf Wunsch einen zunächst dreimonatigen Zahlungs­aufschub. Wir beant­worten die wichtigsten Fragen rund um die gesetzliche Raten­pause.

  19. Früher mussten Verbraucher stets für sich klagen. Heute können sie sich an Muster­fest­stellungs­klagen beteiligen – ohne Risiko. Gewinnen Verbraucher­schutz­verbände die Klagen, kommen registrierte Verfahrens­teilnehmer zu ihrem Recht. Hier stellen wir die wichtigsten Klagen vor und berichten über aktuelle Entwick­lungen. Das Muster­fest­stellungs­verfahren gegen VW ist beendet. Nach dem verbraucherfreundlichen Grund­satz­urteil des Bundes­gerichts­hofs haben viele Auto­besitzer gute Chancen, individuell mehr Schaden­ersatz fordern. test.de bietet Mustertexte für Forderungsschreiben.

  20. Alle drei Minuten steigen Diebe in Deutsch­land in Häuser oder Wohnungen ein. Die Einbruchs­zahlen gehen zwar seit Jahren zurück – 2017 waren es laut der Polizei­lichen Kriminal­statistik 116 540 Wohnungs­einbrüche, 2018 noch 97 504 Einbrüche – dennoch entscheiden sich viele Haus­besitzer dafür, eine Über­wachungs­kamera zu installieren. Wir sagen, welche Regeln dafür gelten.

  21. Alters­teil­zeit ermöglicht einen gleitenden Über­gang vom Job in die Rente. Sie kann auch genutzt werden, um früher aus dem Job auszusteigen. Vorteil der Alters­teil­zeit: Gehalt und Renten­ansprüche sind höher als bei „normaler“ Teil­zeit. In vielen Betrieben ist sie noch möglich – einen Anspruch auf Alters­teil­zeit gibt es aber nicht. Hier lesen Sie alle Infos und finden einen Rechner zur ungefähren Berechnung Ihres Teil­zeit-Gehalts. Aktuell: Ansprüche bestehen auch während Kurz­arbeit weiter.

  22. Wie viel Netto­gehalt bleibt vom Brutto­gehalt? Wie viel Lohn­steuern und Sozial­versicherungs­beiträge gehen von meinem Gehalt ab? Wie viel kassiert der Fiskus nach einer Gehalts­erhöhung oder einer Bonuszahlung? Wie wirkt sich ein zusätzlicher Frei­betrag beim Lohn­steuer­abzug aus? Antwort auf diese Fragen gibt der Brutto-Netto-Rechner der Stiftung Warentest. Noch viel mehr Antworten rund um die Steuer bietet das Finanztest-Spezial Steuern.

  23. Finanztest stellt Menschen vor, die Firmen, Behörden und privaten Anbietern die Stirn bieten und so die Rechte von Verbrauchern stärken. Diesmal: Hamado Dipama aus München. Er hat sich gegen Diskriminierung bei der Wohnungs­suche gewehrt.

  24. Plötzlich ist der Dispo weg und die Kreditkarte ist gesperrt. Hier lesen Sie, was eine Finanztest-Redak­teurin aufgrund eines fehler­haften Schufa-Eintrags erlebte – und wie die Consors­bank beim Aufklären versagte.

  25. Mehr als die Hälfte der gesetzlich Renten­versicherten geht vorzeitig in den Ruhe­stand. Für viele beginnt die Rente mit 63 Jahren. Oft bedeutet das aber auch eine deutlich nied­rigere Rente. Manche Berufs­tätige können aber durch lange Versicherungs­zeiten ohne Abschläge früher in Rente gehen. Besondere Ausnahme­regelungen gibt es auch für Schwerbehinderte. Hier fassen wir die wichtigsten Informationen zum Thema Rente mit 63 zusammen.

  26. Viele Angaben von Steuerzah­lerinnen und Steuerzah­lern liegen den Finanz­ämtern bereits elektronisch vor – als sogenannte E-Daten. Diese Daten können fehler­haft sein. Besser ist es, wenn Steuerzahlende die E-Daten selbst checken, um finanzielle Nachteile zu vermeiden.

  27. Die Mobil­funk­nummer gehört dem Kunden. Nach dem Tele­kommunikations­gesetz hat er einen Rechts­anspruch auf Mitnahme der Nummer inklusive Vorwahl beim Anbieter­wechsel. Das gilt auch für Kunden von Guthaben­verträgen – auch Prepaid-Verträge genannt. Hier lesen Sie, wie der Umzug der Hand­ynummer reibungs­los klappt und wie teuer das Ganze maximal sein darf.

  28. Auch Rentner müssen mit Abzügen für Steuern und Sozial­abgaben rechnen. Bei der Planung der Renten­einkünfte sollten diese Abgaben unbe­dingt berück­sichtigt werden, damit es später nicht zu bösen Über­raschungen kommt. Die verwirrende Abgaben­politik in Deutsch­land erschwert allerdings den Über­blick. Wir zeigen, welche Abgaben bei welchen Renten­arten fällig werden.

  29. Viele Menschen mit Riester-Vertrag wollen aussteigen – etwa weil sie jetzt Geld brauchen oder keine Lust mehr auf die Riester-Bürokratie haben. Ein Ausstieg aus dem laufenden Riester-Vertrag kann für einige Sparer zwar die beste Option sein. Aber das müssen sie vorher genau prüfen. Wir nennen die Details, auf die Sie achten müssen.

  30. Mit Solar­strom können Haus­eigen­tümer mindestens 20 Jahre lang Geld verdienen und Strom­kosten sparen – umwelt­freund­lich und mit über­schaubarem Risiko. Jetzt steht es fest: Für neue Photovoltaik-Anlagen wird es auch künftig eine Förderung geben. Darauf hat sich die Regierungs­koalition am 18. Mai geeinigt. Der kostenlose Finanz­test-Rechner ermittelt für Sie Kosten, Erträge und Rendite Ihrer Photovoltaik-Anlage.

  31. Mehr als 16 000 deutsche Schüler verbringen Monate oder sogar ein ganzes Schul­jahr im Ausland. Veranstalter wie Stepin, AFS oder Ayusa organisieren Flug, Schul­besuch und Gast­familie. Bitter für die Jugend­lichen: Die meisten laufenden Programme sind vorzeitig abge­brochen worden. Außerdem ist ungewiss, ob Aufenthalte ab Sommer 2020 über­haupt statt­finden können. Viele fragen sich jetzt: Wie sollen wir uns verhalten? Was sind meine Rechte?

  32. Wenn der Vermieter die Wohnung selbst braucht, müssen Mieter weichen. Nur in besonderen Härtefällen dürfen sie bleiben. Eine lange Mietdauer von mehreren Jahr­zehnten oder ein hohes Alter von 80 Jahren stellen allein noch keine Härte dar, hat der Bundes­gerichts­hof entschieden. Die Miet­rechts­experten der Stiftung Warentest sagen, welche Rechte und Pflichten Vermieter und Mieter haben und ob Kündigungs­ausschlüsse im Miet­vertrag Mietern tatsäch­lich helfen.

  33. Der Pro-Kopf-Verbrauch von Kuhmilch sinkt – und die Absatz­zahlen für vegane Pflanzendrinks steigen. Nicht nur bei Menschen mit Laktose-Intoleranz und Milch­eiweiß-Allergie sind die Drinks aus Getreide, Soja oder Nüssen beliebt. Schließ­lich gelten sie als gesund – und nach­haltiger als Milch. Stimmt das? Ein Über­blick.

  34. Am Finanz­amt führt im Ruhe­stand oft kein Weg vorbei. Doch die Steuern lassen sich auf ein Minimum drücken. Die Steuer­experten der Stiftung Warentest sagen, warum es auch für Rentner lohnt, sich mit der Steuererklärung zu beschäftigen, wann Ehepaare eine gemein­same Erklärung abgeben sollten, welche Einkünfte neben der Rente für die Steuer zählen und welche Ausgaben Ruhe­ständler geltend machen können.

  35. Die Corona-Krise stellt Arbeitnehmer und Arbeit­geber auf die Probe. Hier lesen die Informationen der Stiftung Warentest zu den wichtigsten Fragen rund um Lohn­fortzahlung, Minijobs, Kinder­betreuung und Home Office. Sie sind nicht in Fest­anstellung? Orientierung für Selbst­ständige insbesondere in Sachen Unterstüt­zung finden Sie im Special Corona – Recht und Förderung.

  36. Weil die Insolvenz­absicherung nicht ausreicht, springt nun die Bundes­regierung bei der Entschädigung von Pauschal­urlaubern ein. Betroffene können online eine Erstattung beantragen. Der Reise­ver­anstalter Thomas Cook und seine Töchter meldeten im Herbst 2019 Insolvenz an. test.de beleuchtet die Rechts­lage und sagt, was betroffene Thomas-Cook-Kunden jetzt tun sollten.

  37. Prämienspar­verträge waren lange ein Sparkassen-Bestseller. Zusätzlich zum Zins erhält der Sparer eine jähr­liche Prämie, die mit der Lauf­zeit ansteigt. In Nied­rigzins-Zeiten wird diese Prämie für die Sparkassen zur Belastung – sie kündigen alte Spar­verträge. Auch die Praxis, wie sie die Zinsen angepasst haben, steht in der Kritik. Nun gibt es dazu ein Urteil des Ober­landes­gerichts Dresden, das Sparern Hoff­nung macht. In einer Musterfeststellungsklage der Verbraucherzentrale Sachsen gegen die Sparkasse Leipzig hat es weit­gehend zugunsten der Verbraucher entschieden.

  38. Nach einem Arbeits­unfall trägt die gesetzliche Unfall­versicherung die Kosten von Behand­lung, Reha oder Unfall­rente. Auch bei einem Unfall auf dem Arbeitsweg springt sie ein. Oftmals müssen Betroffene allerdings um die Anerkennung des Arbeits­unfalls kämpfen – nicht selten vor Gericht. Werden Leistungen von der Berufs­genossenschaft abge­lehnt, sollten Versicherte sich wehren.

  39. Ob es sich lohnt, eigenes Geld per Entgelt­umwandlung in eine betriebliche Alters­vorsorge zu stecken, hängt entscheidend vom Arbeit­geber ab. Gibt der einen ordentlichen Teil dazu und organisiert er gute Verträge, dann macht der Sparer ein gutes Geschäft. Seit 2019 ist ein kleiner Zuschuss vom Unternehmen sogar Pflicht. Hier lesen Sie alles, was Sie über Ihre betriebliche Alters­versorgung wissen müssen. Und: Sie finden einen Rechner, mit dem Sie die neuen Abzüge von Ihren Betriebs­renten berechnen können.

  40. Ein Haus­halts­buch kann helfen, die Finanzen in den Griff zu bekommen. Soviel ist klar. Doch was funk­tioniert im Alltag am besten: die Variante aus Papier, ein Tabellenkalkulations­programm wie Excel oder Numbers – oder die Buch­führung per App? Die Stiftung Warentest hat sechs Test­personen gebeten, das Ganze mal auszupro­bieren. Hier verraten wir, was dabei heraus­gekommen ist. Wie Sie Geld­fresser aufspüren, erklären wir ausführ­lich in unserem Ratgeber Das Spar-Set.

  41. Seit dem Covid-19-Ausbruch sind die Zahlen von Infizierten mit dem Coronavirus in Deutsch­land sechs­stel­lig geworden. Welt­weit sind mehr als 4 Millionen Infektionen bekannt. Was weiß man über den Erreger? Was sind Warnzeichen einer Infektion? Wie kann man sich schützen? test.de beant­wortet die wichtigsten Fragen zum Coronavirus („Sars-CoV-2“).

  42. Pompöser Saal, roter Teppich, weiß gedeckte Tische, DJ und Security — das Abitur wird immer aufwendiger gefeiert. Davon profitieren Even­tagenturen. Ihre Vertrags­partner sind oft wirt­schaftlich unerfahrene Schüler, die gerade erst voll­jährig geworden sind. Kein Wunder, dass es da zu Problemen kommen kann. Wir sagen, was zu beachten ist und geben aktuelle Infos zu Absagen und Verschiebungen wegen der Corona-Pandemie.

  43. In der Wasch­mittel­werbung strahlen Hemden blütenweiß, leuchten Blusen knallig bunt und flauschige Woll­pullis laden zum Kuscheln ein – warum klappt das im Wasch­alltag so selten? Sind Flüssig­wasch­mittel besser als Pulver? Was hat es mit der Aquastop-Funk­tion auf sich? Und warum erreicht das 60-Grad-Programm oft nur kurz die angegebene Temperatur? Unsere FAQ beant­worten Fragen rund um die Themen Wasch­mittel und Wasch­maschine.

  44. Sie dürfen Online nicht auf Rechnung kaufen? Der Handy­vertrag wird abge­lehnt? Den Raten­kredit gibt es nur zu lausigen Konditionen? Dann haben Auskunfteien wie infoscore Consumer Data, Crif Bürgel oder Credit­reform Boni­versum möglicher­weise falsche oder veraltete Daten über Ihr Zahlungs­verhalten. Am bedeutendsten ist die Schufa. Zumindest hier sollten Sie einmal im Jahr schauen, ob alle zu Ihrer Person gespeicherten Daten korrekt sind.

  45. Viele Kinder wünschen sich nichts sehnlicher als ein Haustier. Damit der Traum dauer­haft in Erfüllung gehen kann, sind vier Dinge nötig: Geld, Liebe, Zeit und Platz. Wenn alles gut geht, lernen die Kinder, sich um ein anderes Lebewesen zu kümmern. Doch die Eltern tragen die recht­liche und finanzielle Verantwortung für das Tier. Wir sagen, worauf Sie achten sollten, damit es mit dem neuen Familien­mitglied gut läuft.

  46. Was sagt der Fleisch­anteil im Futter aus? Lockt Zucker die Katze an? Warum ist das Schälchen Milch gar nicht so empfehlens­wert? Wenn es um die Ernährung der geliebten Samt­pfote geht, stellen sich Besitzer unzäh­lige Fragen. Auch unsere Tests werden regel­mäßig kritisch hinterfragt. Hier beant­wortet test.de häufige Fragen.

  47. Krisen­zeiten wie die aktuelle Corona-Situation sind auch die Zeiten von Betrügern. Hier informiert die Stiftung Warentest über gängige Betrugs­versuche – wie den Enkeltrick oder unseriöse Geschäftemacherei mit Atem­schutz­masken, Desinfektions­mitteln oder Nahrungs­ergän­zungs­mitteln, die angeblich vor Covid-19 schützen.

  48. Wer Drohnen steigen lässt, unterliegt strengen Vorschriften und haftet selbst bei Unfällen, die er nicht verschuldet. In diesem Special erklären wir die wichtigsten Regeln für Piloten. Wir sagen, wie hoch eine Drohne fliegen darf, in welchen Fällen ein Drohnen­führer­schein nötig ist, wann die Privathaft­pflicht Versicherungs­schutz bietet – und wann eine spezielle Haft­pflicht­versicherung für Drohnen nötig ist.

  49. Wer nicht nur mit der Hand abwaschen will, braucht eine Haus­halts­hilfe oder einen Geschirr­spüler. Der Auto­mat kostet auf Dauer weniger. Bloß: Welche Spül­maschine ist die beste? Sind Pulver zu bevor­zugen oder Tabs? Und wie findet man die richtige Dosis für Regeneriersalz und Klarspüler heraus? Unsere FAQ beant­worten alle wichtigen Fragen zum Thema Geschirr­spül­maschine und Geschirr­spül­mittel, auch zur Wirksamkeit gegen Coronaviren.

  50. Eltern können nach der Geburt ihres Kindes Eltern­geld beantragen. Es beträgt meist etwa 65 Prozent des Netto­einkommens vor der Geburt. Eltern können wählen – zwischen bis zu 14 Monaten Basis­eltern­geld (maximal 1 800 Euro pro Monat) oder Eltern­geld Plus (maximal 900 Euro pro Monat) für maximal 28 Monate. Dazu winken weitere finanzielle Hilfen. Hier lesen Sie, für wen welche Eltern­geld­variante die beste ist – und was wichtig ist rund um Eltern­geld und Eltern­geldbe­rechnung.

  51. Ein Testament braucht jeder, der die Verteilung seines Vermögens selbst regeln will. Der Nach­lass soll im Todes­fall an den „Richtigen“ gehen – etwa einen Partner, mit dem keine Ehe besteht. Oder er soll nicht an die minderjäh­rigen Kinder gehen, weil diese nicht allein über ihr Erbe verfügen dürfen – und das Familien­gericht oft mitentscheidet. Mit einem klug formulierten Testament können Sie sich und andere absichern und Konflikte unter Ihren Lieben vermeiden. Hier lesen Sie, wie es geht.

  52. Unter Pfle­geheimbe­wohnern sind Depressionen häufig. Doch oft bleibt das Problem unbe­merkt oder wird mit Demenz verwechselt. Die Gesund­heits­experten der Stiftung Warentest erläutern, wie Sie die Anzeichen erkennen und was sich gegen eine Alters­depression unternehmen lässt.

  53. „Mein Name gefällt mir nicht“ reicht nicht. Doch mit einem guten Grund lassen sich Vor- oder Nach­name recht einfach ändern. Inzwischen kann jeder auch die Reihen­folge seiner Vornamen bestimmen. Die Rechts­experten der Stiftung Warentest erklären, unter welchen Voraus­setzungen Namens­änderungen möglich sind, was sie kosten und welche Unterlagen dafür nötig sind.

  54. Urteile des Bundes­finanzhofs wirken meist über den Einzel­fall hinaus. Für Steuerzahlende kann es sich lohnen, sich in ein laufendes Verfahren einzuklinken. Dann profitieren sie nicht nur zukünftig, sondern auch rück­wirkend von Vorteilen, die andere beim Bundes­finanzhof erstreiten. Die Steuer­experten der Stiftung Warentest stellen spannende Prozesse vor und zeigen, wie Sie sich kostenlos und spielend leicht an einem Muster­verfahren beteiligen. Unser Muster­brief hilft, den dafür notwendigen Einspruch richtig zu formulieren.

  55. Ein falscher Schritt, und der Wander­urlaub ist gelaufen. Behand­lung und Rück­trans­port können schnell ein paar tausend Euro kosten – wohl dem, der eine Reise­versicherung abge­schlossen hat. Doch davon gibt es unzäh­lige Varianten mit ganz unterschiedlichen Leistungen: Auslands­kranken­versicherungen, Reiser­ücktritts­versicherungen und Reise­abbruch­versicherung, Gepäck­versicherungen. test.de sagt, welche Police Sie wirk­lich brauchen – und wie Sie im Notfall Ihr Geld zurück bekommen. Infos zu reise(versicherungs)recht­lichen Fragen im Zusammen­hang mit der aktuellen Coronakrise finden Sie in unserem Special Corona – Reise, Buchungen, Storno: Das sind Ihre Rechte.

  56. Beliebt sind sie ungemein: In Deutsch­land gibt es rund 92 Millionen Lebensver­sicherungs­verträge. Und generell gilt: Eine Lebens­versicherung ist eine Versicherung, bei der die Leistung des Versicher­ers von der Lebens­dauer des Kunden abhängt. Danach wird es aber unüber­sicht­lich. Risiko­lebens­versicherung, Kapital­lebens­versicherung, fonds­gebundene Renten­versicherung – viele Kunden kennen die Unterschiede der Versicherungs­verträge nicht. Hier lesen Sie, welche Lebens­versicherungen es gibt und wie sie sich unterscheiden.

  57. Freunde kann man sich aussuchen, Nach­barn meist nicht. Wenn der eine gern laute Grill­partys feiert und die andere gern ihre Ruhe hat, kann es schnell zu Konflikten kommen. Grund­sätzlich müssen Nach­barn dann lernen, bis zu einem gewissen Maß miteinander auszukommen. Hier erklären die Rechts­experten der Stiftung Warentest, welche Regeln gelten und wann das Maß des Tolerier­baren über­schritten ist.

  58. Wer morgens krank aufwacht, sollte sich gleich beim Arbeit­geber abmelden. Richtig krankmelden ist wichtig, denn wer dabei Fehler macht, riskiert Konsequenzen auf der Arbeit. Hier finden Sie Antworten auf Ihre Fragen: Wann braucht es einen Kranken­schein und wie lange darf man auch ohne Attest zuhause bleiben? Was erfährt der Chef durch die Arbeits­unfähigkeits­bescheinigung über meine Gesundheit? Wie lange zahlt der Arbeit­geber? Und was ist, wenn das Kind krank ist?

  59. Fast jedes zehnte Paar zwischen 25 und 59 Jahren ist hier­zulande ungewollt kinder­los. Viele suchen Hilfe in der Kinder­wunsch­sprech­stunde spezialisierter Praxen. Eine Kinder­wunsch­behand­lung kostet oft Tausende Euro. Hier lesen Sie, welche Krankenkassen mehr als vorgeschrieben zahlen. Das kann einen Kassen­wechsel durch­aus sinn­voll machen. Auch die Bundes­länder beteiligen sich unter bestimmten Voraus­setzungen an den Behand­lungs­kosten.

  60. Sie fahren regel­mäßig ins Büro, zu Kunden oder in eine Außen­stelle der Firma? Holen Sie sich vom Finanz­amt einen Teil Ihrer Fahrt­kosten zurück! Eigene Kosten für den Arbeitsweg oder Dienst­reisen sind Werbungs­kosten. Das Finanz­amt rechnet mit 30 Cent pro Kilo­meter bei beruflichen Fahrten. Mal gibt es nur die Pend­lerpauschale, oft zählt aber sowohl der Hinweg als auch der Rückweg. Auch wer öffent­liche Verkehrs­mittel nutzt, kann profitieren.

  61. Einige Jahre nach Studien­ende müssen ehemalige Bafög-Empfänger ihr Darlehen zurück­zahlen. Wer seine Schulden vorzeitig begleicht, bekommt einen lohnenden Rabatt. Wir zeigen, wie es geht und sagen, was Sie über die Rück­zahlung der Studien­schulden wissen müssen. Wie die Beantragung der staatlichen Förderung funk­tioniert, erklären die Experten der Stiftung Warentest im Special FAQ Bafög beantragen. Die wichtigsten Tipps zu Alters­vorsorge, Versicherung und Co finden Sie in unserem Finanzplan für Berufsanfänger.

  62. Der Stand Mitte April: Die Maßnahmen zur Einschränkung von sozialen Kontakten werden zunächst nicht gelo­ckert. Die Ausnahme­situation bleibt uns also noch einige Wochen erhalten. Viele stellt das vor große Heraus­forderungen bei der Koor­dination von Heim­arbeit und Kinder­betreuung. Andere haben viel Zeit. Unsere Tipps helfen, das Beste aus dieser besonderen Zeit zu machen.

  63. In fast jedem vierten deutschen Haushalt gibt es einen Hund, macht zehn Millionen Hunde insgesamt. Kein Wunder, dass es immer wieder Ärger gibt zwischen Tierfreunden und Leuten, die wenig Verständnis für Hunde und ihre natürlichen Bedürf­nisse haben. Eigentlich ist vieles durch Gesetze und Verordnungen geregelt. Doch nicht alle „Herr­chen“ und „Frauchen“ halten sich daran – oft nur deshalb, weil ihnen die Regeln gar nicht bekannt sind. test.de sagt, was Hundehalter wissen sollten.

  64. Kunden mit einer privaten Renten­versicherung oder eine Lebens­versicherung mit Garan­tiezins legen Wert auf Sicherheit. Dies ist wichtig für die Planung ihrer Alters­vorsorge. Doch die Versicherer schmelzen Garan­tien weiter ab. Eine aktuelle Unter­suchung der Stiftung Warentest für die Jahre 2016 bis 2018 zeigt: 13 von 31 Versicherern konnten in keinem der drei Jahre ihre Garan­tieverpflichtungen mit Kapital­erträgen finanzieren.

  65. Mit einer klugen Geld­anlage loslegen und dann dabeibleiben – am besten für immer. Mit der Finanztest-Anla­gestrategie, dem Pantoffel-Portfolio, gelingt das auch in Krisen­zeiten wie jetzt. Es besteht aus einem Aktien-ETF und einem Tages­geld­konto und ist so aufgebaut, dass damit jeder sein Geld vernünftig anlegen und das Risiko über­schaubar halten kann – egal ob als Sparplan, Einmal­anlage oder sogar als Ergän­zung zur Rente. Lesen Sie hier, wie die Finanztest-Strategie funk­tioniert und wie Sie mit Ihrem Depot die Krise über­stehen.

  66. Viele Menschen verbringen gerade viel Zeit zu Hause. Video­streaming-Dienste sind daher gefragter als je zuvor. Dort laufen inzwischen sogar aktuelle Kino­filme wie „Die Känguru-Chroniken“. Und es sind neue Portale entstanden, die lokale Kinos unterstützen. Wir sagen, welche Dienste Gratis­phasen bieten, wo populäre Serien laufen und ob Sport­streaming-Kunden Entschädigungen erhalten. Und liefern Anleitungen, wie man Filme auf den TV-Bild­schirm bringt – selbst bei nicht-smarten Fernsehern.

  67. Wer einen Auto­unfall verschuldet, muss zahlen – selbst mit Voll­kasko­versicherung. Die meisten Kfz-Versicherungen stufen den Schadenfrei­heits­rabatt zurück, sodass der Beitrag fürs folgende Jahr deutlich höher ausfällt. Das gilt auch für die Rechnungen in den nächsten Jahren. Deshalb ist es vor allem bei kleinen Schäden oft wirt­schaftlicher, die Kosten aus eigener Tasche zu begleichen. Wann das der Fall ist, sagen Ihnen unsere beiden Gratis-Rechner zur Rück­stufung nach einem Verkehrs­unfall mit dem Pkw.

  68. Selbst­ständige können staatlich gefördert für eine Rente sparen – mit einem Rürup-Vertrag. Auch diese Form der Alters­vorsorge heißt, wie die Riester-Rente, nach ihrem Erfinder. Hier ist es der Ökonom und ehemalige Regierungs­berater Bert Rürup. Von Versicherern und Banken wird diese Alters­vorsorge auch Basis-Rente genannt. Im Gegen­satz zur Riester-Rente gibt es für die Rürup-Rente keine Zulagen, sondern „nur“ eine steuerliche Förderung. In diesem Special haben die Alters­vorsorge-Spezialisten der Stiftung Warentest die wichtigsten Infos zur Rürup-Rente zusammen­gestellt und geben Hinweise auf Tests, Rechner und weiterführenden Artikel.

  69. Zecken können hier­zulande vornehmlich zwei Krankheiten über­tragen: Lyme-Borreliose und FSME (Hirnhaut­entzündung). FSME-Risiko­gebiete liegen vor allem in Bayern und Baden-Württem­berg, teils aber auch in anderen Bundes­ländern, zeigt die Über­sicht des Robert-Koch-Instituts. Wir sagen, wie man sich schützen kann, für wen die FSME-Impfung infrage kommt – und wie Sie Zecken entfernen können.

  70. Antibiotika gelten als Alleskönner. Doch ihr Einsatz kann schwere Neben­wirkungen haben – wie Sehnenrisse, Nervenschäden und psychische Erkrankungen. Daher sollten Ärzte bestimmte Antibiotika – die Fluorchinolone – nur noch in Ausnahme­fälle verschreiben. Die Gesund­heits­experten der Stiftung Warentest erklären, wann Antibiotika sinn­voll sind, warum deren Verwendung in der Tiermast problematisch ist und wieso manche Blasen­entzündung auch ohne Antibiotika abheilt.

  71. Manche sehen sie als Wunderwaffe bei allen Infekten – andere halten sie für riskante Chemiekeulen. Sind Antibiotika gefähr­liche Arzneien, die Patienten besser gar nicht nehmen sollten – oder gehören sie in jede Haus­apotheke? Wann helfen die Mittel – und was passiert, wenn Bakterien dagegen resistent werden? Die Arznei­mittel­experten der Stiftung Warentest klären auf.

  72. Kontaktlos Bezahlen in Sekunden­schnelle – das geht dank der NFC-Technik – und wird gerade in Corona-Zeiten immer wichtiger. Die Abkür­zung steht für Near Field Communication – „Nahfeld­kommunikation“. Das funk­tioniert mit vielen Giro- oder Kreditkarten und mit Smartphone oder Smartwatch: Neben Apple Pay und Google Pay bieten Sparkassen, Volks- und Raiff­eisen­banken, Post­bank und Deutsche Bank Apps für das mobile Bezahlen an. Die Experten der Stiftung Warentest beant­worten hier die wichtigsten Fragen.

  73. Die Miet­preisbremse funk­tioniert – und zwar seit dem 1. April 2020 noch besser. Kein Aprilscherz: Für ab heute geschlossene Verträge müssen Mieter nicht mehr sofort an den Vermieter schreiben, um die Erstattung über­höhter Miete fordern zu können. Unsere Miet­rechts-Experten liefern eine Anleitung in vier Schritten. Schon dank der bisherigen Miet­preisbremse sanken über­höhte Mieten bisher in mehr als 200 Fällen. Einmal sogar um 50 Prozent oder 8 448 Euro pro Jahr. Das Portal Wenigermiete.de ermöglicht die Mietbremsung bequem und schnell und ohne Kostenrisiko.

  74. Aktuell machen viele Arbeitnehmer ihre erste Erfahrung mit dem Arbeiten von zu Hause aus. Home­office hat unbe­strittene Vorteile: Der Arbeitsweg fällt weg, Arbeitnehmer können sich die Zeit selber einteilen und zwischen­durch den Nach­wuchs von der Kita abholen. Diese Flexibilität hat aber auch ihre Schattenseite. Hier lesen Sie, welche Rechte Arbeitnehmer haben und worauf Sie im Home­office achten sollten.

  75. Jeden vierten Mann erwischt es einmal im Leben: ein Riss in der Leiste. Das Risiko für Brüche in der Bauchwand – fach­sprach­lich: Hernien – steigt mit dem Alter. Wie entsteht so ein Leistenbruch? Wann muss er operiert werden? Die Gesund­heits­experten der Stiftung Warentest sagen, warum Patienten auch ohne Beschwerden nicht zu lange mit einer Operation warten sollten, welche OP-Verfahren sich eignen – und weshalb ein Bruchband als über­holt gilt.

  76. Zweimal im Jahr bringen wir mit der Zeit­umstellung unseren Biorhythmus durch­einander – unnötiger­weise, wie viele Fachleute finden. Zwar möchte die Mehr­heit aller Europäer die Zeit­umstellung abschaffen. Aber in welche Richtung die Uhren ein für allemal gedreht werden sollen, hat die EU noch nicht entschieden. Hier erklären wir, warum die Zeit­umstellung eigentlich gar keine ist, welche Folgen die Uhren­umstellung hat und worauf jeder achten sollte.

  77. Wer Fotos, Videos und Dokumente regel­mäßig sichert, muss die Folgen von Cyber­angriffen, tech­nischen Defekten oder Unfällen nicht fürchten. Die gute Nach­richt für alle, die sich zum ersten Mal an dieses Thema wagen: Sie sind nicht allein! Wir zeigen in fünf Schritten, wie Sie Ihre Daten so sichern, dass Sie für den Ernst­fall gewappnet sind. Die noch bessere Nach­richt: Einen Groß­teil der lästigen Arbeit können Sie PC und Smartphone machen lassen.

  78. Sie machen attraktiv und gehen oft mit guter Gesundheit und hoher Lebens­erwartung einher: unsere Muskeln. Ohne Muskeln kann sich der Mensch nicht bewegen. Und nicht leben. Der Herz­muskel zum Beispiel pumpt das Blut durch den Körper. Wie lassen sich Muskeln am besten aufbauen und erhalten?

  79. Es ist Zeit, sich Geld vom Finanz­amt zurück­zuholen. Am meisten bekommt, wer jetzt alle Ausgaben geschickt abrechnet. Die Steuer­experten der Stiftung Warentest sagen, wie Sie Hand­werk­erkosten, Arbeits­mittel & Co steuerlich geltend machen können.

  80. Egal ob zu Hause oder im Heim, egal ob auf Dauer oder Zeit — wer privat Pflege­kosten tragen muss, kann das oft von der Steuer absetzen. Zwar muss jeder einen individuellen Eigen­anteil selbst stemmen, darüber hinaus kennt das Finanz­amt aber keinen Grenzen. Die Steuer­experten der Stiftung Warentest verraten, was Steuerzahler beachten müssen.

  81. Zwischen Kunden von Fitness­studios und den Studio­betreibern kommt es immer wieder zu Streit (zum Test Fitnessstudios). Dürfen Kunden bei einem Umzug vorzeitig aus dem Vertrag? Was gilt bei Schwangerschaft und Krankheit? Die Stiftung Warentest beant­wortet häufige Leserfragen und sagt, was geht – und was nicht – auch im Zusammen­hang mit der Corona-Krise.

  82. Ob auf Social Media oder Bewertungs­portalen – wer andere im Netz kritisiert, muss sich an Regeln halten. Unser Knigge für Onlinekritik klärt, wann Kommentare in sozialen Medien den Job kosten können und wo bei Arzt-, Shop- oder Restaurantbe­wertungen das Recht auf freie Meinungs­äußerung endet.

  83. Wer online einkaufen will, gerät schnell an betrügerische Fake-Shops. Kriminelle locken dort mit attraktiven Angeboten. Die Opfer kaufen und bezahlen, doch geliefert wird nie oder nur minderwertige Ware. Mit ein paar Tricks erkennen Sie schnell, wenn hinter einem Shop ein Betrüger steckt. Wir zeigen, wie es geht.

  84. Spritzen begleiten uns durchs ganze Leben – von der Mehr­fach-Impfung als Baby bis zur Grippeimpfung im Senioren­alter. Befür­worter sehen Impfungen als wert­volle Waffe gegen Infektions­krankheiten. Skeptiker halten sie oft für ein unnötiges Risiko. Dazwischen stehen Verunsicherte, die nicht so recht wissen: Soll ich mich nun impfen lassen oder nicht? Was ist, wenn mein Kind die Impfung nicht verträgt? test.de sagt, was Sie über Impfungen wissen sollten – und entlarvt hartnä­ckige Mythen.

  85. Ein Miet­auto für den Urlaub zu buchen, geht schnell und einfach. Bei neuen Angeboten sind Kunden im Schadens­fall besser geschützt. Die Experten der Stiftung Warentest erklären, was beim Buchen über Onlineportale wichtig ist und wie Sie sich vor Reinfällen schützen.

  86. Mit dem Finanztest-Rechner können Sie ermitteln, ob Sie als Mieter oder Käufer einer Immobilie güns­tiger fahren. Die Berechnung ist kompliziert, aber mit unserem Rechner einfach zu bewerk­stel­ligen. Sie hängt vor allem vom Kauf­preis der Immobilie und der Miete für eine vergleich­bare Miet­wohnung ab. Aber auch das verfügbare Eigen­kapital und der Zins­satz für Hypothekendarlehen spielen eine wichtige Rolle – und nicht zuletzt der Faktor Zeit. Meist gilt: In den ersten Jahren sind Bauherren und Hauskäufer im Vergleich zum Mieter noch klar im Nachteil. Doch auf lange Sicht haben sie die Nase vorn.

  87. Einfach, trans­parent und unkompliziert inno­vative Projekte finanzieren und tolle Renditen einstreichen. Das stellen Crowdfunding-Platt­formen im Internet in Aussicht. Sie präsentieren Unternehmen und deren Vorhaben, ein Schwarm von Anlegern gibt Geld. Doch viele Firmen erfüllen ihre Pflichten nicht, wie eine aktuelle Befragung der Stiftung Warentest bei Unternehmen und Platt­formen ergab.

  88. Eine Küche ist oft teuer. Ob ein Versicherer bei einem Schaden einspringt, hängt auch davon ab, wem sie gehört. Im schlimmsten Fall streiten sich Hausrat-, Haft­pflicht- und Wohn­gebäude­versicherung, wer den Versicherungs­fall über­nehmen muss. Die Versicherungs­experten der Stiftung Warentest schildern typische Fälle und sagen, was Mieter und Vermieter wissen müssen.

  89. Kleine Aktien­werte bieten hohe Rendite­chancen, sind aber auch sehr schwankungs­anfäl­lig. Mit Small-Cap-ETF können sich Anleger an ihnen beteiligen, ohne das Risiko zu über­treiben. Der Clou der Beimischung liegt darin, dass es zwischen den klassischen Welt­indizes und dem Small-Cap-Segment keine Über­schneidungen gibt. Das macht die Indexfonds mit Aktien­zwergen zur perfekten Depot­ergän­zung.

  90. Gold gilt als eines der besten Mittel gegen Inflation und Finanz­krisen. Das klappt jedoch nicht immer. Gold als Geld­anlage bleibt spekulativ. Die Entwick­lung des Gold­preises gleicht oft einer Achterbahn­fahrt und in langen Perioden konnte man mit Gold gar nichts verdienen. Damit wird die Investition zum Glücks­spiel. test.de zeigt, wie sich der Gold­preis in den letzten Jahr­zehnten entwickelt hat und warum die Gold­preis­entwick­lung so unstetig ist.

  91. Börsen­gehandelte Fonds (eng­lisch: Exchange Traded Funds, ETF) sind ideal für die Wert­papier­anlage. Die meisten dieser Fonds sind Indexfonds. Anders als die deutlich teureren gemanagten Fonds bilden sie nur die Entwick­lung von Börsenindizes wie dem Dax nach. Mit ETF können Anleger einfach und günstig gleich­zeitig in viele verschiedene Aktien oder Anleihen welt­weit investieren. Ein ETF-Sparplan ist gerade für junge Anleger optimal. Hier lesen Sie alles, was Sie über ETF wissen müssen. Außerdem stellen wir Ihnen ETF auf Indizes wie MSCI World, Dax, Dow Jones und Co vor – und nennen sinn­volle Alternativen.

  92. Was einmal kaputt ist, bleibt meist auch kaputt – das zeigt eine nicht-repräsentative Umfrage der Stiftung Warentest mit mehr als 10 000 Teilnehmern. Abge­fragt hatten wir die Erfahrungen mit 13 Haus­halts- und Multimedia-Produkt­gruppen von Kaffee­maschinen über Tablets bis Wäschetrockner. Ein Ergebnis daraus: Weniger als die Hälfte der Reparatur­versuche insgesamt klappte. Dabei gab es aber große Unterschiede zwischen einzelnen Produkt­gruppen.

  93. Sie haben ein kunter­buntes Anlage-Depot und keinen echten Über­blick mehr? Wir helfen beim Aufräumen und sagen, welche ETF und aktiven Fonds sich gut mit Aktienfonds Welt kombinieren lassen. Dazu haben wir über 10 000 Fonds verschiedenen Fonds­familien zugeteilt. Länder- und Branchenfonds können für den Rendite-Kick sorgen.

  94. Vor allem in Groß­städten sind in Messe­zeiten oder Ferien güns­tige Hotels oder Pensionen Mangelware. Kein Wunder, dass das Neben­geschäft mit der Vermietung von Privat­unterkünften boomt: Onlineportale wie Airbnb, 9flats oder Wimdu vermitteln jähr­lich viele Millionen Über­nachtungen in Privatwohnungen. Doch ist das kurz­fristige Weitervermieten einer Miet­wohnung an Ferien­gäste über­haupt zulässig? Wer muss diese Einnahmen versteuern? Unsere FAQ geben Antworten auf die wichtigsten Fragen.

  95. Viele Anleger meiden aus Angst vor Währungs­risiken Fonds, die in Fremdwährung notiert sind – zum Beispiel ETF auf den Aktien­index MSCI World, deren Anteile auf Dollar lauten. Dazu gibt es keinen Grund. Währungs­risiken lauern woanders. Die Finanz­experten der Stiftung Warentest erklären, wo – und zeigen, was Anleger dagegen tun können.

  96. Die Hausrat­versicherung schützt das Hab und Gut in den eigenen vier Wänden. Sie zahlt bei Einbruch, Brand sowie bei Schäden durch Leitungs­wasser oder Hagel. Wer braucht diese Versicherung? Welche Preis­unterschiede gibt es? Bei welchen Policen sind auch Fahr­räder mitversichert? Die Versicherungs-Experten der Stiftung Warentest beant­worten die wichtigsten Fragen zum Thema Hausrat­versicherung.

  97. Wer eine Berufs­unfähigkeits­versicherung oder andere Policen rund um Leben und Gesundheit abschließen will, muss auf schwierige Fragen antworten. Die meisten drehen sich um die Gesundheit des Versicherungs­kunden. Die Versicherer wollen abschätzen, wie gesund oder krank jemand ist. Davon machen sie abhängig, ob es über­haupt einen Vertrag gibt. Hier lesen Sie, wie Sie sich optimal auf Gesund­heits­fragen vorbereiten und welche Folgen falsche Angaben haben.

  98. In den ersten zehn Monaten des Jahres 2019 fanden knapp 13 Prozent der gemeldeten Diebstähle von Girocards (früher Ec-Karte) in Kauf­häusern und Geschäften statt, so eine Statistik der Euro Karten­systeme. Diebe lauern aber auch auf Volks­festen, in über­füllten Bussen und Bahnen oder sie entwenden Brieftaschen mit Giro- und Kreditkarten aus Wohnungen und Autos. Wenn Ihre Bank­karte und die Kreditkarten weg ist, müssen Sie so schnell wie möglich eine Karten­sperrung veranlassen.

  99. Hinter dem Austausch aller Stromzähler steckt ein hehres Ziel: der Klima­schutz. Die moderne Technik soll helfen, Strom aus erneuer­baren Energien besser nutzen zu können. Doch das ist noch Zukunfts­musik. Bis es so weit ist, hoffen die Verantwort­lichen vor allem auf die Sensibilisierung der Verbraucher. Die neuen „Smart Meter“ ermöglichen einen genaueren Über­blick über den eigenen Strom­verbrauch. Das soll die Verbraucher moti­vieren, effizienter und spar­samer mit Energie umzu­gehen.

  100. Seit Ende Juni sausen E-Scooter durch die Straßen. Die Polizei erwischt viele betrunkene Rollerfahrer. Sie lassen das Auto stehen, weil sie nicht ihren Führer­schein riskieren wollen. Falsch gedacht: Bei E-Tret­rollern gelten die Promille­grenzen wie beim Pkw. Oft ist der Führer­schein weg. Hier fassen wir die Regeln für Elektroroller zusammen.

Anzeige:



Wer ist online

Aktuell sind 40 Gäste und keine Mitglieder online

001082217
Heute
Gestern
1054
1519

 
 
 

Cookies helfen uns bei der optimalen Bereitstellung unserer Dienste für Sie als Nutzer. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.