Stiftung Warentest Analysen der Redak­tion

Der RSS Infoticker informiert über aktuelle Tests und Meldungen der Stiftung Warentest.
  1. Der Bauspar­rechner der Stiftung Warentest vergleicht für Sie die aktuellen Tarife aller deutschen Bausparkassen. Sie geben Ihre Ziele vor, unser Rechner ermittelt die dafür am besten geeigneten Bauspar­verträge mit den passenden Bausparsummen, Sparraten und Zuteilungs­terminen. Ob Sie eine Immobilie bauen, kaufen oder modernisieren – mit dem richtigen Bauspar­tarif können Sie viel Geld sparen. Zwischen güns­tigen und teuren Verträgen liegen oft mehrere tausend Euro Zins­unterschied.

  2. Eine Private Haft­pflicht­versicherung (PHV) braucht jeder! 85 Prozent der Deutschen haben diese Police. Doch viele alte Verträge bieten nicht den nötigen Schutz. Neue Policen leisten oft mehr – und sind dazu güns­tiger: Schon für rund 65 Euro gibt es sehr gute Angebote. Mit unserem Schnellcheck können Sie in wenigen Sekunden prüfen, ob Ihre aktuelle Haft­pflicht-Police alle wichtigen Risiken abdeckt. Tut sie das nicht, finden Sie mit dem Vergleichs­rechner der Stiftung Warentest gute und güns­tige Policen nach Ihren Wünschen.

  3. Eine Hausrat­versicherung schützt vor den Folgen großer und kleiner Katastrophen: Die Haustür wird aufgebrochen, die Wohnung verwüstet, Gegen­stände gestohlen, ein Wasser­rohr bricht oder das Fahr­rad wird geklaut. Doch nicht jeder Tarif bietet für alle Fälle umfassenden Schutz. Mit dem Versicherungs­vergleich der Stiftung Warentest können Sie leicht ermitteln, welcher Tarif perfekt zu Ihnen, Ihrem Hausrat und Ihrer Wohnung passt – und wenig kostet. Die Preis­unterschiede betragen bis zu mehreren hundert Euro.

  4. Eine Keramikkrone für 500 Euro, ein Implantat für mehr als 3 000 Euro – Zahn­ersatz ist teuer. Wer aufwendigere und schönere Lösungen will als die Stan­dard­versorgung der gesetzlichen Krankenkassen, muss einen Groß­teil der Kosten selbst tragen. Eine private Zahn­zusatz­versicherung kann daher sinn­voll sein. Die unzäh­ligen Angebote unterscheiden sich stark. Die Stiftung Warentest ermittelt die für Sie güns­tigste und am besten geeignete Police – nach Ihren individuellen Vorgaben.

  5. Zum Jahres­wechsel ändern sich für viele Kfz-Versicherte die Beiträge. Wer eine Beitrags­erhöhung erhält, kann auch nach dem 30. November noch kündigen. Beitrags­erhöhung ist jedoch gar nicht einfach zu erkennen. Die Stiftung Warentest sagt, wie das geht. Die Sache lohnt: Mit einem Tarifwechsel lassen sich häufig Hunderte Euro im Jahr sparen. Mit dem Vergleich Kfz-Versicherung der Stiftung Warentest finden Sie güns­tige Angebote genau für Ihren Bedarf – egal ob Voll­kasko, Teilkasko oder Kfz-Haft­pflicht. Der Versicherungs­vergleich bezieht fast alle Kfz-Versicherungen ein.

  6. Das Angebot eines individuellen Versicherungs­vergleichs zur Privaten Kranken­versicherung hat die Stiftung Warentest zum 30.11.2018 einge­stellt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

  7. Das Angebot eines individuellen Versicherungs­vergleichs zur Kranken­haus­zusatz­versicherung hat die Stiftung Warentest zum 30.11.2018 einge­stellt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

  8. Bis April 2018 haben wir an dieser Stelle die Analyse „Motor­radversicherung“ angeboten. Dieses Angebot hat die Stiftung Warentest einge­stellt. Sie suchen die individuell beste Auto­versicherung? Hier steht Ihnen unser individueller Kfz-Versicherungsvergleich auf test.de weiterhin zur Verfügung.

  9. Die Stiftung Warentest bietet den Service zur Über­prüfung der Vorfälligkeits­entschädigung nicht mehr an. Ihre Unterlagen können Sie aber direkt bei den Verbraucherzentralen Bremen und Hamburg über­prüfen lassen.

Anzeige:



Wer ist online

Aktuell sind 172 Gäste und keine Mitglieder online

000764369
Heute
Gestern
384
2063

 
 
 

Cookies helfen uns bei der optimalen Bereitstellung unserer Dienste für Sie als Nutzer. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.