ntv Topmeldungen Wirtschaft & Börse

n-tv.de, Nichts ist spannender als Wirtschaft. Bei n-tv erfahren Sie alles rund um Börse und Finanzen.
  1. Der Amarok ist vor allem in Südamerika ein gefragtes VW-Modell. Jetzt sind Sicherheitsprobleme bei einer Reserverad-Halterung aufgetaucht. Müssen auch in Deutschland Autos zurückgerufen werden?
  2. Die steigenden Corona-Infektionszahlen sowie deren mögliche Auswirkungen auf die Wirtschaft werden den deutschen Aktienmarkt auch in der neuen Woche prägen. Weitere Kursverluste sind aus Sicht von Experten wahrscheinlich.
  3. Während der Automarkt in den USA und Europa nur schleppend anläuft, richten Hersteller ihre Blicke Richtung China. Die wirtschaftliche Erholung des einstigen Pandemie-Epizentrums soll sich auch in der Autobranche niederschlagen. Die erste große Messe wird somit zum Hoffnungsträger einer ganzen Industrie.
  4. Millionen Frauen weltweit setzen bis heute auf die Antibabypille. Doch das Image des Präparats hat in den vergangenen Jahren gelitten. Immer mehr wollen hormonfrei leben und keine Gesundheitsrisiken eingehen. Das hat einen ganz neuen Markt entstehen lassen.
  5. Seit anderthalb Jahren darf weltweit keine Boeing vom Typ 737 Max mehr starten. Auf dem Weg, den Krisenjet wieder in die Luft zu kriegen, steht dem Unternehmen nun womöglich ein wichtiger Schritt bevor. Der Chef der US-Luftfahrtaufsicht persönlich plant einen Testflug.
  6. Nach den enormen Verlusten am Montag, dreht die Wall Street zum Wochenende deutlich in die Gewinnzone. Analysten wollen der Erholung aber nicht zu viel Bedeutung beimessen. Denn nach wie vor Sorge die Corona-Krise für Verunsicherung an den Märkten.
  7. "Die Corona-Krise ist der Todesstoß für viele Geschäftsmodelle", sagt Christian Greiner im Podcast "Die Stunde Null". Der Chef des Münchner Traditionskaufhauses Ludwig Beck sieht dennoch eine Zukunft der Kaufhäuser und des stationären Einzelhandels.
  8. Wegen der Corona-Krise will die Lufthansa ihre Flotte verkleinern und 600 Pilotenstellen abbauen. Doch schnell stellt sich heraus, dass die Maßnahmen nicht ausreichen. Die Konzernführung greift deshalb erneut zum Rotstift.
  9. Mit neun Jahren Verspätung soll Berlins neuer Hauptstadtflughafen Ende Oktober den Betrieb aufnehmen. Trotz rechtzeitiger Fertigstellung wird die Eröffnung des Terminal 2 aber noch warten müssen. Schuld daran ist die Corona-Krise.
  10. Die wichtigsten Ereignisse der Woche aus Wirtschaft, Börse und Konjunktur.
  11. Jim Ratcliffe bezeichnet sich als zutiefst britisch und ist ein vehementer Befürworter des Brexits. Das hindert den Multimilliardär aber nicht daran, seinen Wohnsitz an die Côte d'Azur zu verlegen. 
  12. Die Corona-Krise macht der US-Wirtschaft schwer zu schaffen. Hilfen für Millionen Menschen sind ausgelaufen, auf neue kann sich die Politik nicht einigen. Jetzt starten die Demokraten einen neuen Versuch. Finanzminister Mnuchin appelliert derweil, Gelder aus dem alten Konjunkturpaket freizugeben.
  13. Die Corona-Krise belastet die Staatseinnahmen, dennoch fordert die Gewerkschaft Verdi mehr Lohn für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes. Nach ersten Warnstreiks in mehreren Bundesländern sollen nun Angestellte im Öffentlichen Nahverkehr bundesweit die Arbeit niederlegen.
  14. Eigentlich trifft sich die Gründerszene jedes Jahr zum Oktoberfest in München auf der Messe Bits & Pretzels. Doch dieses Jahr ist alles anders. Im Interview mit ntv.de erzählen die Organisatoren, wie sie Startups und Investoren trotzdem zusammenbringen und wie Jungunternehmer glimpflich durch die Krise kommen.
  15. Gerade mal drei Monate ist es her, dass der Skandal um den Dax-Konzern Wirecard Fahrt aufnahm, ein Manager festgenommen wurde, der andere flüchtete. Nun soll der Fall verfilmt werden und schon Anfang nächsten Jahres zu sehen sein.
  16. Die Bundesregierung erklärt in der Pandemie zahlreiche EU-Regionen zu Risikogebieten - zu viele und zu Unrecht, schimpft die Tourismusbranche. Manche der Entscheidungen hält der Präsident des Deutschen Reiseverbands für "absurd". Schließlich gebe es Urlaubsziele ohne jeglichen Hotspot.
  17. Viele Menschen verzichten wegen der Corona-Krise auf so manche Reise. Das schlägt sich auch in den Büchern der Deutschen Bahn nieder. Die senkt daher den Preis für eine bestimmte Bahncard vorübergehend.
  18. Über Jahre soll BMW seine Verkaufszahlen auf dem US-Markt frisiert haben. Die dortige Finanzmarktaufsicht und der Autobauer einigen sich auf einen Vergleich. Durch Zahlung einer Millionenstrafe werden die Ermittlungen eingestellt – ohne ein Schuldeingeständnis.  
  19. Etwas erholt von den heftigen Vortagesverlusten gehen die US-Aktienmärkte aus einer unbeständigen Sitzung. Unternehmen wie Amazon, Apple aber auch Tesla können überzeugen. Doch der anhaltende Präsidentschaftswahlkampf sorgt auch für einige Unsicherheiten.
  20. Die neueste Siemens-Abspaltung zieht in die Hauptstadt. Die künftig eigenständige Energiesparte nennt als Grund vor allem die Nähe zur Politik. Einzelnen Vorstände bleiben aber an den Standorten. Immerhin soll im nächsten Jahr der Firmenchef an die Spree ziehen.
  21. Um die Folgen der Corona-Pandemie abzumildern, wird in den USA ein zweites massives Konjunkturpaket diskutiert - Geldgeschenke inklusive. Alle Haushalte sollten sogar zwei Monate lang Schecks bekommen, um die Wirtschaft zu stützen, sagt ein bekannter Selfmade-Milliardär. Und was macht die Politik?
  22. 1973 gründet Gerhard Weber ein Modeunternehmen, das seinen Namen trägt. Doch in den vergangenen Jahren kann auch er den Untergang der Firma nicht verhindern. Am Ende wird er wie alle Aktionäre ohne Entschädigung herausgedrängt. Nun ist er gestorben.
  23. Die Fakten stehen den Wünschen im Wege: Entgegen der Forderungen von Staatschef Erdogan erhöhte die Notenbank des Landes die Leitzinsen. Grund ist die steigende Inflation und der Verfall der Landeswährung. Experten zufolge müssten nun weitere Zinsschritte folgen.
  24. Infolge der Corona-Krise verlieren Millionen US-Amerikaner ihren Job. Nur langsam findet ein Teil von ihnen eine neue Stelle. Auch wenn die Erwerbslosenquote zuletzt sank, steigen nun die Anträge auf Arbeitslosenhilfe erneut. Für US-Präsident Trump kommt das zu ungelegener Zeit.
  25. Seit fast 20 Jahren leitet Mathias Döpfner die Geschicke des Springer-Konzerns. Nun erhält der 57-Jährige deutlich mehr Macht. Verlegerin Friede Springer überträgt ihm einen Großteil ihrer Anteile am Medienunternehmen und macht ihn damit zu ihrem Nachfolger.
  26. Im Dieselskandal von Volkswagen steht der frühere Konzernchef Winterkorn im Fokus der Justiz. Bislang sah sich der Ex-Manager mit einer Anklage wegen Betrugs konfrontiert. Nun muss er sich zudem wegen des Vorwurfs der Marktmanipulation vor Gericht verantworten.
  27. Wer aus einem Risikogebiet nach Deutschland zurückkehrt, muss sich vorerst in Quarantäne begeben. Die Lufthansa arbeitet nun an einem Konzept, das diese Corona-Bestimmung aushebeln könnte. In einem Pilotprojekt will der Luftfahrtkonzern seinen Passagieren Schnelltests anbieten.
  28. Wegen der Ansteckungsgefahr ist die Investment-Zentrale von Bridgewater unter Kiefern gezogen. Der Hedgefons macht mit dem Outddoor-Büro so gute Erfahrungen, dass es auch nach Ende der Corona-Pandemie erhalten bleibt.
  29. Der Druck auf den Markt für kleine Wohnungen wächst. Eine günstige Bleibe zu finden, wird immer schwieriger - vor allem für angehende Akademiker. Studieren in München oder Leipzig? Ein Preisvergleich nimmt die Entscheidung quasi schon voraus. Für die Städte ist das auch eine Chance.
  30. Die verheerenden Waldbrände in Kalifornien sind nach Ansicht vieler Experten vor allem ein Ergebnis des Klimawandels. Um diesen zu bremsen, will der US-Bundesstaat Autoabgase in den nächsten 25 Jahren fast auf null reduzieren - das Aus für viele Diesel- und Benzinmotoren.

Anzeige:



Wer ist online

Aktuell sind 89 Gäste und keine Mitglieder online

001367673
Heute
Gestern
665
1103

 
 
 

Cookies helfen uns bei der optimalen Bereitstellung unserer Dienste für Sie als Nutzer. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.