Stern Wirtschaft

Der Newsfeed aus dem Wirtschafts-Ressort mit allen aktuellen Nachrichten und Berichten.
  1. Mit der Drosselung ihrer Ölproduktion wollten die großen Förderländer dem Preisverfall in der Corona-Krise einen Riegel vorschieben. Nun verhandelt die Opec über eine mögliche Verlängerung.
  2. Der angekündigte harte Sparkurs bei der Fluggesellschaft Tuifly macht die Belegschaft wütend. Sie gibt dem Management eine Mitschuld an der jetzigen Situation und will um jeden einzelnen Arbeitsplatz kämpfen.
  3. Energie ist in Deutschland im internationalen Vergleich relativ teuer. In der stromintensiven Chemieindustrie könnte das unter dem Brennglas der Corona-Krise zum Problem werden. Ganze Standorte seien auf der Kippe, warnt die Branche. Geht es Pharmafirmen nun besser?
  4. Gewerkschaft und Betriebsräte sind sauer auf die SPD, die ihrer Meinung nach Arbeitsplätze in der Autoindustrie gefährdet. Weil sie eine Kaufprämie für moderne Verbrenner verhindert hat. Der Parteichef keilt zurück.
  5. Dem Sänger Adel Tawil höre ich immer gerne zu. Vor allem bin ich Fan seiner Texte, die ich in diesem Beitrag gerne zitiere. In seinem Song "1000 gute Gründe" singt er vom Zauber langer Beziehungen. Ich habe bei jeder Zeile genickt und mich wiedergefunden. Und wie ich mit großer Freude erlebe, bin ich nicht der einzige, der dauerhafte Bindungen als extrem erstrebenswert erachtet.
  6. Unzufrieden im Job, doch zu träge, zu etwas ganz Neues anzufangen? Genervt zu allein reicht nicht zur Veränderung. Ein Job-Berater verrät, wie sich der Frust zu Antrieb umwandeln lässt. 
  7. Erneut Aufregung um den Zahlungsdienstleister Wirecard. Ermittler gehen dem Verdacht der Marktmanipulation durch den Vorstand nach. Es gab Durchsuchungen in den Geschäftsräumen des Dax-Konzerns.
  8. Tesla-Chef Elon Musk fordert via Twitter, dass Amazon zerschlagen werden muss. Der Grund: Amazon hatte das Buch eines umstrittenen Autors abgelehnt, der die Lockdown-Maßnahmen in der Corona-Krise verdammt. Kurz darauf wurde das Buch doch veröffentlicht.
  9. Der 28-jährige Jakob Wirth ist mit einer Holzhütte auf ein Münchner Parkhausdach gezogen. Damit will der Künstler auf die hohen Mieten in der Stadt aufmerksam machen. 
  10. Die Reisewarnung für die meisten europäischen Länder soll Mitte Juni fallen. Davon haben Reisende aber nichts, wenn die Urlaubsländer sie nicht über die Grenze lassen. Nun kommt der nächste Schritt.
  11. Die Zuverlässigkeit der Post ist hierzulande oft ein Streitthema. Viele Bürger sind oft unzufrieden mit Service und Leistung der Brief- und Paketboten. Doch wie schneidet die deutsche Post im internationalen Vergleich ab? 
  12. Keine Panik: Union-Investment-Chef Joachim Reinke hat die deutschen Sparer im Corona-Crash als "sehr besonnen" erlebt, viele hätten sogar Aktien zugekauft. Im Podcast erklärt Reinke außerdem, was er Anlegern nun rät.
  13. Als Mitte Mai ein Instagram-Clip für den neuen VW-Golf auftaucht, in dem ein schwarzer Mann von einer weißen Hand herumgeschubst wird, brodelt es im Netz. Die VW-Konzernrevision ging nun der Vorgeschichte des rassistische Videos auf die Spur. Es könnte Konsequenzen geben.
  14. Das Börsenschwergewicht ist der größte privater Vermieter Berlins - und bekommt dort viel Gegenwind. Durch den Mietendeckel gegen Millionen verloren. Doch der Konzern kann es verkraften.
  15. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat die deutsche Autoindustrie zu mehr Tempo bei der Elektromobilität aufgefordert.
  16. Aufgrund der Corona-Krise fliegt die größte deutsche Fluggesellschaft aktuell aus dem Dax. Lufthansa verabschiedet sich, dafür steigt der Berliner Immobilienkonzern Deutsche Wohnen auf. 
  17. Die bisherigen US-Sanktionen haben die Fertigstellung von Nord Stream 2 verzögert. Russland will die Pipeline nach Deutschland ohne ausländische Hilfe weiterbauen. US-Senatoren wollen das nun kurz vor Fertigstellung noch verhindern - mit neuen Strafmaßnahmen.
  18. Beim Haus- oder Wohnungskauf fällt oft eine hohe Provision für den Makler an. Das schmerzt - gerade in Städten, wo die Preise hoch sind. Nun kommt zumindest etwas Entlastung.
  19. Der Absturz 2020 wird heftig. Volkswirte trauen der deutschen Wirtschaft jedoch eine rasche Erholung zu. Allerdings waren Prognosen selten so unsicher wie in der Corona-Krise.
  20. Die Mobilität vor allem in Großstädten verändert sich, neue Angebote drängen in den Markt. Bisher aber gab es Hemmnisse durch das Personenbeförderungsgesetz - das soll nun auf den Stand der Zeit gebracht werden.

Anzeige:



Wer ist online

Aktuell sind 112 Gäste und keine Mitglieder online

001082919
Heute
Gestern
165
1591

 
 
 

Cookies helfen uns bei der optimalen Bereitstellung unserer Dienste für Sie als Nutzer. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.