Spiegel Sport Fußball

Deutschlands führende Nachrichtenseite. Alles Wichtige aus Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur, Wissenschaft, Technik und mehr.
  1. Der FC Bayern sucht für die Rückrunde noch einen Verteidiger und könnte in Spanien fündig geworden sein. Der FC Barcelona denkt angeblich über Timo Werner als Ersatz für den verletzten Luis Suárez nach.
  2. Mit dem Start der Bundesliga-Rückrunde sollen Unparteiische für bestimmte Vergehen schneller eine Karte zeigen. Das soll den Fußball wieder sportlicher machen, gefällt aber längst nicht allen.
  3. Nach Vinícius Júnior und Rodrygo hat Real Madrid erneut einen Teenager aus Brasilien verpflichtet. So viel Ablöse wie für Reinier hat der spanische Rekordmeister zuvor noch nie für einen Wintertransfer gezahlt.
  4. In einer Stellungnahme seines Klubs Hamilton Academical hat der ehemalige Profi und jetzige Trainer Brian Rice bekannt, spielsüchtig zu sein. Auch gegen Regeln des Verbandes soll er verstoßen haben.
  5. Im Sommer wurde ein völlig unbekannter Fußballer beim FC Barcelona mit einem Starvertrag ausgestattet. Warum das so war und wie es für Mike van Beijnen weiterging.
  6. Kein Leistungsprinzip, wenig Individualisierung, viel Politik: Manuel Gräfe hat in einem Interview des "Kicker" das Schiedsrichterwesen im deutschen Fußball scharf kritisiert.
  7. Im ersten Spiel nach Ernesto Valverde spielt Barcelona keinen grundlegend anderen Fußball. Zumindest bei Lionel Messis Treffer blitzt aber auf, was der neue Coach sehen will.
  8. Eine Vorlage von Torhüter Alisson brachte die Entscheidung gegen Manchester United. Liverpools Supermannschaft lässt sich auf dem Weg zur Meisterschaft auch von ihrer vermeintlich größten Schwäche nicht stoppen.
  9. Die Bayern starten souverän in die Rückrunde. Müller und Perisic bereiteten sich gegenseitig je ein Tor vor. Die Leistung der Flügelspieler steht aber auch für die drohenden Probleme gegen Topteams.
  10. Der SC Paderborn hat es im Heimspiel gegen Bayer Leverkusen verpasst, den positiven Trend vor der Winterpause zu bestätigen. Mit zwölf Punkten wird es im Kampf um den Klassenerhalt sehr schwer.
  11. Die Münchner taten sich zunächst schwer, steigerten sich im zweiten Durchgang erheblich und ließen Klinsmanns Herthanern letztlich keine Chance. Bayern ist nun Tabellenzweiter, die Berliner stecken mitten im Abstiegskampf.
  12. Die Münchner treffen gegen Hertha auf ihren Ex-Coach. 2008 wollte Jürgen Klinsmann den FC Bayern umkrempeln. Das Experiment war aufregend - und schnell beendet. Was ist von damals übrig geblieben?
  13. Ein 19-Jähriger kommt von der Bank und schießt den BVB zum Sieg. Unabhängig von seinen drei Toren scheint Erling Haaland die Dortmunder besser zu machen. Doch die Defensive bleibt das große Problem.
  14. Nach den ersten 45 Minuten sah es nach einer Niederlage für den Bundesliga-Tabellenführer RB Leipzig aus. Im zweiten Durchgang trat das Team wieder souverän auf.
  15. Der DFB will seine Schiedsrichter besser schützen, bei Rudelbildungen sollen schnell Gelbe Karten gezeigt werden. Bremens Moisander bekam das zu spüren. Sein Trainer Kohfeldt kann das nicht nachvollziehen.
  16. Manchester City hat die Titelverteidigung in der Premier League bereits aufgegeben. Das Spiel gegen Crystal Palace zeigte warum.
  17. Eine Stunde lang zeigte Borussia Dortmund in Augsburg eine katastrophale Leistung. Dann wechselte Trainer Lucien Favre seinen neuen Stürmer ein. Und Erling Haaland macht, was er am besten kann: Tore schießen.
  18. Seit bei Hertha BSC Investor Lars Windhorst und Trainer Jürgen Klinsmann das Sagen haben, ist der Verein in den Schlagzeilen. Die alte Dame Hertha wird einer Totaloperation unterzogen. Kann das wirklich gut gehen?
  19. Jürgen Klinsmann wird auch gegen Bayern München an der Seitenlinie stehen und Hertha BSC coachen. Verband und Liga haben seine Lizenz verlängert, nachdem fehlende Fortbildungsnachweise geprüft worden sind.
  20. Ein Tor geschossen, eines vorbereitet: Schalkes Winterzugang Michael Gregoritsch glänzte bei seinem Einstand gegen Gladbach. Sein Trainer lobte vor allem seinen Willen zur Verteidigung.

Anzeige:



Wer ist online

Aktuell sind 35 Gäste und keine Mitglieder online

000753188
Heute
Gestern
474
1486

 
 
 

Cookies helfen uns bei der optimalen Bereitstellung unserer Dienste für Sie als Nutzer. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.