Tagesspiegel Kultur

Nachrichten für Berlin und Deutschland
  1. Er schrieb mehr als 100 Bücher und hatte erst mit 70 Jahren seinen Durchbruch: Der Bestseller-Autor Camillieri ist in Alter von 93 Jahren gestorben.
  2. Schock der Moderne: Die „Vereinigung der XI“ verweigerte sich den Konventionen des Kunstbetriebs. Das Bröhan-Museum widmet der ersten deutschen Künstlergruppe eine Schau.
  3. Ein französischer Abend im Pianosalon: Alexander Panfilov und Christoph Croisé spielen Stücke von Nadia Boulanger und François Poulenc.
  4. Er reist dorthin, wo kaum jemand war: Der Astronaut ist eine Ikone der Popkultur und ein Symbol für die Zukunft. Ein Rundflug durch seine Darstellungsgeschichte.
  5. „Der König der Löwen“ kommt als Realfilm ins Kino. Und wie bei „Arielle“ legt Disney wert auf kulturelle Vielfalt. Über den Versuch Hollywoods, Rollenbilder zu verändern.
  6. Frank Schmolkes Noir-Drama „Nachts im Paradies“ überzeugt mit einem dichten Genre-Plot, expressiven Bildern und fein beobachtetem Sozialrealismus.
  7. Erdiges Timbre und Kraft, die aus der Einsamkeit auftaucht: Die Sängerin Milva wird 80. Eine Hommage
  8. Alice Zeniter gilt als eine der spannendsten jungen Schriftstellerinnen Frankreichs. In ihrem Roman „Die Kunst zu verlieren“ erzählt sie die Geschichte einer französisch-algerischen Familie.
  9. Das Schweizer Künstlerduo Fischli und Weiss ergründet bei Sprüth Magers die Macht und Pracht des Mittelstandes.
  10. Die Ruhrtalbrücke verbindet Malocher-Mentalität mit Schickimicki-Metropole. Gerhard Richter verewigte sie im Bild. Jetzt wird sie abgerissen.
  11. Mit der James-Simon-Galerie auf der Museumsinsel feiern die Staatlichen Museen einen Riesenerfolg. Nur leider nutzen sie ihn nicht. Ein Besuch.
  12. Maler Gerhard Richter verewigte die 1830 meterlange Ruhrtalbrücke einst als Ölgemälde. 2024 soll sie abgerissen und neu gebaut werden.
  13. Vor 30 Jahren starb Herbert von Karajan, der berühmteste Dirigent aller Zeiten. Unser Autor erinnert sich an seine frühen Begegnungen mit dem Weltstar.
  14. Johann Karl Wezel blieb stets eine Randfigur der "Goethe-Zeit". Dabei schrieb der Sonderhausener Sonderling aberwitzige Satiren. Nun wird er mit „Herrmann und Ulrike“ wiederentdeckt.
  15. Das Bucerius Kunst Forum hat einen neuen Standort in Hamburg - mit Platz für 200 000 Besucher. Zur Eröffnung zeigt man Videokunst von Größen wie Shirin Neshat.

Anzeige:



Wer ist online

Aktuell sind 53 Gäste und keine Mitglieder online

000386821
Heute
Gestern
717
1291

 
 
 

Cookies helfen uns bei der optimalen Bereitstellung unserer Dienste für Sie als Nutzer. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.