Stern Digital

Der Newsfeed aus dem Digital-Ressort mit allen aktuellen Nachrichten und Berichten.
  1. Kommunikation am Smartphone ist ohne Emojis kaum noch denkbar. Aber vielleicht können wir alle unsere Emoji-Nutzung mal ein wenig zurückfahren. Zumindest bei denen, die besonders nervig sind.
  2. Redmond - Der Software-Riese Microsoft bleibt dank seiner florierenden Cloud-Dienste auf Erfolgskurs.
  3. Netflix hatte vor wenigen Wochen in vielen Ländern die Preise erhöht und musste nun erstmals rückläufige Abonnentenzahlen einräumen. Der Konzern steht damit gewaltig unter Druck, denn neue Konkurrenten warten bereits am Horizont. Vor allem einer dürfte gefährlich werden.
  4. In dem Computerspiel "Peace Island", das derzeit in der Entwicklungsphase steckt, kann sich der Spieler in die Rolle einer Katze versetzen, um sich auf waghalsige Abenteuer zu begeben. 
  5. Der Thermomix gilt als König der Küchengeräte. Doch ist er in der Küche wirklich unschlagbar? Philipp Weber und Nicky Wong treten an zum ultimativen Duell Topf vs. Thermomix. Die fünfte Aufgabe: Königsberger Klopse.
  6. Elon Musk machte Elektroautos cool und sorgte mit selbstgebauten Raketen für Schlagzeilen. Nun hat er ein neues Unternehmen vorgestellt: Mit Neuralink möchte er in unsere Gehirne vordringen - im wahrsten Sinne des Wortes.
  7. Vor knapp 90 Jahren vernichteten Gier und Raubbau die Prärie in den USA. Als nach der Wirtschaftskrise noch eine Dürre folgte, türmten Stürme den lebensspendenen Boden zu bis zu 3000 Meter hohen Staubwänden auf – den Black Blizzards.
  8. Wer einen Vorgeschmack auf sein künftiges Ich bekommen will, kann sich mit der FaceApp um Jahrzehnte älter machen. Bei Twitter vergleichen Männer ihr künstlich gealtertes Ich mit Fotos ihrer Väter – die Ähnlichkeit ist beeindruckend.
  9. Facebook-Chef Zuckerberg prescht wieder einmal vor - und will eine eigene Internetwährung schaffen. In Hauptstädten wie Berlin, Paris oder Washington gibt es massive Bedenken. Bei der Besteuerung von Internetgiganten liegen die G7-Länder dagegen nicht auf einer Linie.
  10. Berlin/Köln - Für die Gamescom stellt die Koelnmesse in diesem Jahr rund fünf Prozent mehr Fläche zur Verfügung. Insgesamt werde das Event für digitale Spiele (20. bis 24. August) 210.000 Quadratmeter belegen, kündigte Gerald Böse, Chef der Koelnmesse, in Berlin an.
  11. München - Gefälschte Online-Bewertungen sind nach Ansicht von Verbraucherschützern für Kunden kaum zu erkennen. Die Kriterien für Bewertungen seien bei den Internet-Portalen sehr unterschiedlich, sagte Tatjana Halm von der Verbraucherzentrale Bayern.
  12. Ob Fernseher oder Tablet, Handy oder PC – jedes Elektrogerät muss mit Strom versorgt werden. Wir verraten Ihnen vier Tipps, wie Sie Ordnung in den Kabelsalat bekommen.
  13. Telemedizin ist auf dem Vormarsch in Deutschland. So sieht es die Ärzteplattform Jameda und erwartet für die nächsten Jahre eine große Umsatzsteigerung.
  14. FaceApp ist die erfolgreichste Smartphone-Anwendung Deutschlands. Mit ihr findet man auf Knopfdruck heraus, wie man in 30 Jahren aussehen könnte. Wo die Bilder landen und was mit ihnen passiert, darüber denkt kaum jemand nach. Dabei sollte man skeptisch sein.
  15. Es ist ein Verbrechen, das die USA aufwühlt: Eine 17-jährige Influencerin wird ermordet, anschließend verbreitet der Verdächtige Bilder ihrer Leiche im Netz. Der Fall zeigt auch die Machtlosigkeit der sozialen Netzwerke.
  16. Mehr als eine dreiviertel Million Menschen amüsiert sich bereits seit Montag über den Screenshot einer Preisverhandlung. Sie endet damit, dass der Verkäufer seinen unverschämten Interessenten in einen Comedy-Club bestellt … und bei Twitter fragt: Bin ich ein Arschloch?
  17. Berlin - Das Bundesfinanzministerium hat einem Bericht zufolge Bedenken gegen die digitale Währung des Internetriesen Facebook.
  18. Berlin - Am liebsten spielen die Menschen in Deutschland auf dem Smartphone. Das geht aus Erhebungen der Marktforschungsfirma GfK hervor, die der Branchenverband game am Dienstag veröffentlichte.
  19. Sicherheitsforscher warnen vor einer neuen Android-Schadsoftware, die heimlich Whatsapp durch eine betrügerische App ersetzt. Weltweit sind bereits 25 Millionen Geräte betroffen. Nun tauchen erste Fälle in Deutschland auf.
  20. Messenger sind von unseren Smartphones nicht mehr wegzudenken, die Deutschen setzen auf Whatsapp. Dabei sind andere Alternativen viel sicherer.

Anzeige:



Wer ist online

Aktuell sind 29 Gäste und keine Mitglieder online

000389447
Heute
Gestern
363
1246

 
 
 

Cookies helfen uns bei der optimalen Bereitstellung unserer Dienste für Sie als Nutzer. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.