Spiegel Wissenschaft Natur

Deutschlands führende Nachrichtenseite. Alles Wichtige aus Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur, Wissenschaft, Technik und mehr.
  1. Sie zappeln wie Schlangen: In den USA treten immer häufiger sogenannte springende Würmer auf, die Böden auslaugen. Laut einer aktuellen Analyse breiten sich solche invasiven Arten immer stärker aus.
  2. "Wir haben eine neue Lage": In Brandenburg hat sich erstmals ein Schwein außerhalb der Kernzone mit der Afrikanischen Schweinepest infiziert. Zäune sollen den Erreger nun stoppen.
  3. Im Pantanal wüten die schlimmsten Brände seit Beginn der Aufzeichnungen in Brasilien. Die Folgen für die Tierwelt sind verheerend.
  4. Werden die Brände in den USA vor allem durch Fehler in der Forstwirtschaft ausgelöst? Oder liegt es am Klimawandel? Feuerhistoriker Stephen Pyne erklärt die Hintergründe.
  5. Bauern fürchten um ihr Vieh, der Fleischpreis ist eingebrochen: Um die Afrikanische Schweinepest einzudämmen, sollen alle Wildschweine im Umkreis der von der Tierseuche betroffenen Kernzone erlegt werden.
  6. Die Coronakrise hat unerwartete Folgen für das Tierreich. Weil sie nicht mehr gegen den Stadtlärm ansingen mussten, sind die Lockrufe von Sperling-Männchen attraktiver geworden.
  7. Es geht langsam los - und hört für Jahrhunderte nicht auf: Neue Simulationen zeigen, wie massiv die Eisschmelze der Antarktis den Planeten ändert. Helfen würde nur eine Maßnahme.
  8. Das Eis in der Arktis schwindet - in diesem Sommer so stark wie fast noch nie. Die Entwicklung ist kaum überraschend und doch dramatisch, der Ausblick fatal.
  9. In diesem Jahr sind ungewöhnlich viele Wirbelstürme über den Atlantik gezogen. Meteorologen müssen jetzt eine Notfall-Namensliste nutzen – von Arthur bis Wilfred wurde schon alles verwendet.
  10. Es schmilzt und schmilzt und schmilzt: Das Eis der Arktis ist dieses Jahr besonders stark zusammengeschrumpft. Nur ein einziges Mal in mehr als 40 Jahren war die Ausdehnung noch kleiner.
  11. Hunderte Elefanten waren zuletzt auf mysteriöse Weise in Botswana verendet. Nach Blutuntersuchungen gehen die Behörden nun davon aus, dass Bakterien die Tiere dahinrafften.
  12. Ein Massensterben gefährdet die größte Muschelart des Mittelmeeres, Ursache ist vermutlich ein Parasit. Mit einer Umsiedlungsaktion haben kroatische Forscher versucht, einige Exemplare zu retten.
  13. Pilze sind unterschätzte Wunderwesen und die geheimen Herrscher der Erde, sagt der Biologe Merlin Sheldrake. Sie können sogar menschliche Gedanken steuern.
  14. Die Westküste brennt und im Südosten wütet nun auch noch ein Tropensturm: Die Katastrophen treffen die USA ausgerechnet in der Coronakrise. Und das Schlimmste steht wahrscheinlich noch bevor.
  15. In ihrer ersten Rede zur Lage der Europäischen Union hat Ursula von der Leyen strengere Ziele für den Klimaschutz gesetzt. Wird sich die EU-Kommissionspräsidentin damit durchsetzen?
  16. Eine weiße Wand, ein riesiges Stück Eis. Vom größten noch existierenden Gletscher der Arktis an der Nordostküste Grönlands ist ein großer Teil abgebrochen. Jetzt haben Forscher Details veröffentlicht.
  17. Abholzung von Regenwäldern, sterbende Korallenriffe, Subventionen für Öl und Gas: ist die Artenvielfalt noch zu retten? Die Chefin des Weltbiodiversitätsrats, Anne Larigauderie, sieht Deutschland in der Verantwortung.
  18. Nach dem ersten Fall von Afrikanischer Schweinepest sind in Brandenburg möglicherweise weitere Wildschweine von der Seuche betroffen. Erste Tests sind positiv.
  19. Die Eismassen bedecken eine Fläche so groß wie Paris: In Grönland hat sich ein Riesen-Eisberg gelöst. Und nicht nur dort schmilzt es. Auch der "Weltuntergangs-Gletscher" wird instabiler.
  20. Die Folgen der Waldbrände in den USA machen sich jetzt auch in Deutschland bemerkbar. Über Leipzig schwebte eine Wolke aus Ruß- und Aschepartikel, wie Forscher entdeckt haben.

Anzeige:



Wer ist online

Aktuell sind 50 Gäste und keine Mitglieder online

001379022
Heute
Gestern
2162
2729

 
 
 

Cookies helfen uns bei der optimalen Bereitstellung unserer Dienste für Sie als Nutzer. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.