Stern Wissen

Der Newsfeed aus dem Wissenschaft-Ressort mit allen aktuellen Nachrichten und Berichten.
  1. Als die GIs im Juni 1944 den Strand der Normandie stürmten, schlug ihnen ein mörderisches Feuer entgegen. An einigen Stellen lagen die Toten meterhoch. Die meisten hatte ein einfacher Gefreiter getötet.
  2. Menschen ist es gelungen einen gestrandeten Buckelwal wieder zurück ins Meer zu schieben. Das Tier war bei der brasilianischen Stadt Florianopolis gestrandet.
  3. Die Hoffnung einiger schwedischer Wissenschaftler in der Corona-Krise lastet auf den Schultern des deutschen Alpakas Tyson.
  4. Dieses Naturphänomen nennt sich "Kreuzsee". Es entsteht, wenn sich die Windrichtung ändert. Warum Sie das Wasser besser meiden sollten.
  5. Es war eine der seltenen großen Studien, die in der Corona-Pandemie scheinbar klare Ergebnisse vorgewiesen hat. Nun zog das Journal sie zurück.
  6. Die kleine Melina wiegt weniger als ein Pfund, als sie nach kurzer Schwangerschaft als Rekord-Frühchen auf die Welt kommt. Dem Klinikum Fulda gelingt es, das Leben des Mädchens zu retten. Doch Experten beäugen die Entwicklung in der Neugeborenen-Medizin auch kritisch.
  7. Der Forschungseisbrecher «Polarstern» hat am Donnerstag nach knapp drei Wochen Fahrt Spitzbergen erreicht.Am späten Dienstagabend sei die Eiskante des Nordpolarmeeres erreicht worden, sagte ein Sprecher des Bremerhavener Alfred-Wegener-Instituts (Awi).
  8. Die Erderwärmung hat die schwerwiegende Korallenbleiche vor der Küste Australien beschleunigt. Experten haben Sorge, dass eine Erholung des Korallenbestandes unmöglich werden könnte. 
  9. Auf dem riesigen Plateau haben sich anders als später in den Pyramiden sehr viele Menschen versammeln können. Jahrtausendelang war es vesteckt. Moderne Technik hat die Anlage nun aufgespürt.
  10. US-Präsident Donald Trump schwört darauf - nun zeigt eine Studie, dass Hydroxychloroquin als Schutz vor einer Ansteckung mit Sars-CoV-2 offenbar wirkungslos ist - zumindest bei jungen Menschen.
  11. Die am Toten Meer entdeckten Schriften zählen zu den wichtigsten archäologischen Funden des 20. Jahrhunderts. Ihre Erforschung gleicht einer Puzzlearbeit, weil sie tausende Fragmente umfassen. Forscher haben nun einen neuen Ansatz erprobt.
  12. Die Intensivstationen deutscher Krankenhäuser behandeln immer weniger Patienten wegen der Lungenkrankheit Covid-19. Auch die Zahl der Neuinfektionen ist bundesweit relativ niedrig.
  13. Würmer, Motten und Käfer laben sich an unseren Kulturschätzen. Dass sie in Museen und Archive eindringen, lässt sich nicht verhindern. Es gibt aber Strategien, die Schädlinge in Schach zu halten.
  14. Weltweit wird an einem wirksamen und verträglichen Impfstoff gegen das Coronavirus geforscht. Nun startet Russland erste klinische Tests zunächst an Soldaten.
  15. Ob abgeholzt oder abgebrannt - die Vernichtung der letzten unberührten Wälder der Erde scheint kaum zu stoppen. Nur zweimal in diesem Jahrtausend wurde noch mehr Urwald zerstört als im vergangenen Jahr. Besonders hart trifft es die Wälder Brasiliens.
  16. Nach Ansicht mexikanischer Forscher erlebt die Erde derzeit ein Massenaussterben. Dabei stehen Hunderte Arten vor dem Aus. Schuld sei vor allem eine Spezies.
  17. In der Stadt tricksen viele Tierarten den Menschen aus. Sie finden Lücken im System, brechen Schlösser auf und nutzen die Gewohnheiten der Menschen, um an Nahrung zu kommen. Dabei gehen sie erstaunlich klug und kühn vor.
  18. Droht Gefahr, verharren Rehkitze ruhig in ihrem Versteck. So kommen viele ums Leben, wenn sich eine Mähmaschine nähert. Nun retten Tierschützer die Kitze quasi aus der Luft.
  19. Der große Tropfen Schnodder sinkt schnell zu Boden, so viel ist klar. Doch das Coronavirus ist winzig und kann in Mini-Tröpfchen auch länger in der Luft stehenbleiben. Diese Aerosole rücken immer mehr in den Fokus der Forschung.
  20. Schlechtes Essen bringt uns um, sagt Ernährungsexpertin Fiona Tuck. Mit den Methoden der Gerichtsmedizin spürt sie auf, welche Prozesse von der Nahrung im Körper ausgelöst werden. Der Lohn ihrer Diät: weniger Krankheiten und jugendliches Aussehen.

Anzeige:



Wer ist online

Aktuell sind 75 Gäste und keine Mitglieder online

001082140
Heute
Gestern
977
1519

 
 
 

Cookies helfen uns bei der optimalen Bereitstellung unserer Dienste für Sie als Nutzer. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.