Spiegel Auto

Nachrichten, Reportagen und Service rund ums Auto - mit Fahrberichten, Datenbank, Preise, Tests, Bußgeldrechner, Routenplaner und mehr.
  1. Mit seiner Billig-Marke Dacia hat Renault vor einigen Jahren die Branche aufgemischt. Das Kunststück soll jetzt nochmal gelingen: Mit einem superbilligen Elektro-Kleinwagen aus China. Wir sind schonmal Probe gefahren.
  2. In Deutschland sind bereits etliche Menschen mit E-Scootern verunglückt. In der Unfallstatistik werden diese Fälle bislang nicht speziell ausgewiesen. Das soll sich bald ändern.
  3. Müssen für das Klima die Spritpreise erhöht werden? Die Auto-Traditionalisten sehen soziale Unruhen heraufziehen. Dabei ist den Deutschen der Benzinpreis egal. Sonst würden sie andere Wagen kaufen.
  4. Die Bahn gründet eine Einheit, die alte Zugstrecken wieder reaktivieren soll. Stilllegungen sind bis auf Weiteres gestoppt. So sollen die Klimaschutzziele der Bundesregierung unterstützt werden.
  5. Die Triumph Rocket ist die Motorrad-Schwergewichtsklasse: Mehr als 300 Kilo, 2,5 Liter Hubraum, Leistung und Drehmoment, nun ja, en masse. Trotzdem lässt sich das Motorrad leichtfüßig bewegen.
  6. Das insolvente japanische Unternehmen Takata sorgt erneut für eine große Rückrufaktion. Airbags der Firma könnten bei einem Unfall unter Umständen nicht auslösen. Zwei Opfer gibt es bereits.
  7. An zwei Straßen in Hamburg gelten seit rund einem Jahr Dieselfahrverbote. Das Oberverwaltungsgericht der Hansestadt sagt: Das reicht nicht aus, um die Luftqualität zu verbessern.
  8. Kleinwagen gelten als tot. Ausgerechnet Mitsubishi, für die meisten Deutschen eine vergessene Marke, stellt jetzt ein quicklebendiges Exemplar auf die Straße. Spartanisch, günstig, leicht - das ist der neue Space Star.
  9. Die SPD unternimmt einen weiteren Vorstoß für ein Tempolimit auf Autobahnen. Außerdem sollen Besitzer von Dieselautos und Benzinern steuerlich mehr belastet und E-Auto-Fahrer belohnt werden.
  10. Autokauf? Zu teuer. Carsharing? Zu unbequem. Wer Autos fahren, sich aber nicht ums Fahrzeug kümmern will, wird jetzt bedient: Immer mehr Firmen bieten All-inclusive-Auto-Angebote auf Zeit an. Wie funktioniert das?
  11. Blähton, Traubenkerne, Ameisensäure: An der Technischen Universität Dresden suchen Forscher nach einem alternativen Streumittel für Radwege. Die aussichtsreichsten Kandidaten werden in Hamburg getestet.
  12. Immer öfter machen brennende Elektroautos und die schwierige Lagerung der Wracks Schlagzeilen. Worauf es beim Löschen dieser Autos ankommt, erklärt der Leiter der Feuerwehr Bremen im Interview.
  13. Der öffentliche Nahverkehr schont das Klima. In manchen Regionen müssen ÖPNV-Nutzer dafür tief in die Tasche greifen oder sich durch den Tarifdschungel kämpfen.
  14. Die Reichweite eines Elektroautos ist auch abhängig von den Reifen, weshalb es spezielle Pneus für Stromer gibt. Allerdings sind noch keine Elektroauto-Winterreifen auf dem Markt - mit einer Ausnahme.
  15. Die Dieselaffäre nimmt für den Daimler-Konzern kein Ende. Erneut sind nach SPIEGEL-Informationen verdächtige Abschalteinrichtungen in Mercedes-Modellen aufgetaucht. Nun drohen weitere Rückrufe.
  16. Der deutsche Meister rüstet sich für die Titelverteidigung: Der neue VW Golf 8 soll wieder an die Spitze der Verkaufsstatistik. Als Elektroauto wird er nicht mehr angeboten, dafür erhält er so viel Elektronik wie nie zuvor.
  17. Plug-in-Hybrid-Fahrzeuge könnten sauber sein, sind es in der Realität oft aber nicht. Schuld daran sind Langstreckenfahrer. Etliche Länder strichen deswegen ihre Fördermaßnahmen - nur Deutschland ist auf dem Irrweg.
  18. Elektroautos taugen nicht für den Alltag? Darüber kann Hansjörg-Eberhard Freiherr von Gemmingen-Hornberg nur lachen. Er fährt 200.000 Kilometer im Jahr mit seinem Tesla.
  19. Bislang waren Radfahrer das Hassobjekt des Autojournalisten Jeremy Clarkson. Greta Thunberg hat Radler nun offenbar vom Spitzenplatz verdrängt. Das lässt ein Wutausbruch des Moderators in der britischen Presse vermuten.
  20. Künftig müssen Autohersteller Daten zum realen Spritverbrauch ihrer Fahrzeuge an die EU übermitteln. Das soll mehr Transparenz schaffen. Auch Autofahrer könnten so zu Sparsamkeit gezwungen werden.

Anzeige:



Wer ist online

Aktuell sind 42 Gäste und keine Mitglieder online

000659981
Heute
Gestern
789
1679

 
 
 

Cookies helfen uns bei der optimalen Bereitstellung unserer Dienste für Sie als Nutzer. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.