Die Grünen Naturschutz

Aktuelle Themenartikel der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen zum Thema Biologische Vielfalt Naturschutz
  1. Bienen, Schmetterling, Insekten, sie alle sind von der intensiven Landwirtschaft bedroht. Zum Tag der Biene machen wir noch einmal deutlich, was wir seit Jahren fordern: eine Agrarwende und weniger Gift auf den Äckern.
  2. Nun gibt es kein Schönreden mehr, der Weltartenschutzrat stellt ein verheerendes Zeugnis aus. Das menschengemachte Artensterben wird immer schneller. Wir vertilgen Millionen von Arten von der Erde.
  3. Bei unserer Klausur in Potsdam standen Beschlüsse zu Klima- und Naturschutz sowie bezahlbarem Wohnen im Mittelpunkt. Denn wir wollen mit ambitionierten, grünen Konzepten unsere Erde bewohnbar halten und auf die immer höheren Mietpreise eine soziale Antwort geben.
  4. Der Wolf ist zurück in Deutschland und das Leben mit ihm muss erst wieder neu gelernt werden. Besonders die Weidetierhalter müssen ausreichend unterstützt werden.
  5. Der Kleine Wasserfrosch wird als „gefährdet mit unbekanntem Ausmaß“ eingestuft und die Kreuzkröte steht auf einer Vorwarnliste. Das zeigt die Antwort auf eine Anfrage der naturschutzpolitischen Sprecherin Steffi Lemke an die Bundesregierung.
  6. Das Artensterben hat auch den Erdboden erreicht. Knapp 40 Prozent der Regenwurmarten stehen auf der Roten Liste und ein Viertel der deutschen Großpilze ist bestandsgefährdet. Das macht die Antwort der Bundesregierung auf unsere Kleine Anfrage deutlich.
  7. In Bayern fordern Bürger und Bürgerinnen die Rettung der Bienen und Artenvielfalt und setzen die Landesregierung unter Druck. Ein Volksbegehren hat die nötige Unterschriftenhürde genommen und fordert mehr Schutz für Natur und Artenvielfalt.
  8. Die Union ignoriert die Nöte der WeidetierhalterInnen. Sie bläst in ihrem aktuellen Positionspapier stattdessen zum fröhlichen Halali auf den Wolf. Das sind nur Scheinlösungen.
  9. Fischerei mit naturzerstörerischen Fangtechniken ist in Deutschland immer noch traurige Realität. Jetzt ist die Bundesregierung selbst bei der Fischerei in Naturschutzgebieten vor der dänischen Fischereilobby eingeknickt.
  10. Bisher fördern EU-Agrargelder die Industrialisierung der Landwirtschaft. Die aktuelle Reform muss das ändern.

Anzeige:



Wer ist online

Aktuell sind 87 Gäste und keine Mitglieder online

000300046
Heute
Gestern
685
1855

 
 
 

Cookies helfen uns bei der optimalen Bereitstellung unserer Dienste für Sie als Nutzer. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.