Spiegel Topmeldungen

Deutschlands führende Nachrichtenseite. Alles Wichtige aus Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur, Wissenschaft, Technik und mehr.
  1. Nach der mehrfach gescheiterten Brexit-Abstimmung wächst der Druck auf Premierministerin Theresa May. Der "Sunday Times" zufolge wollen elf Kabinettsmitglieder sie zum Rücktritt zwingen.
  2. In der NS-Zeit gab es in Werken der Industriellen-Dynastie Reimann (Marken: Wella, Calgon, Jacobs) einem Medienbericht zufolge Gewalt gegenüber Zwangsarbeitern. Der Familiensprecher kündigte umfassende Aufklärung an.
  3. Als Präsident hat Martin Kind lange bei Hannover 96 geherrscht, diese Macht ist nun gebrochen. Künftig ist der Aufsichtsrat des Klubs nur noch mit Gegnern besetzt. Scheitert damit der investorenfreundliche Kurs des 74-Jährigen?
  4. Er gehörte zum Mossad-Team, das Adolf Eichmann verhaftete und leitete den israelischen Geheimdienst Lakam: Der frühere Meisterspion Rafi Eitan ist im Alter von 92 Jahren gestorben.
  5. Viele Venezolaner nutzten die Grenze nach Kolumbien als Ausweg aus der katastrophalen Versorgungslage im eigenen Land. Nun ist sie teils geschlossen, was die Situation verschärft. Eine Videoreportage von Heike Klovert
  6. Vor der norwegischen Küste sind ein Kreuzfahrtschiff und ein Frachter bei Sturm in Seenot geraten. Passagiere und Besatzung werden mit Hubschraubern an Land gebracht, die Evakuierung dauert an.
  7. Der Verdächtige im Würzburger Kinderpornografie-Fall hat sich jahrelang um einen Vierjährigen und eine Fünfjährige gekümmert. Anzeichen für einen Missbrauch der Kinder soll es laut Stadtverwaltung aber nicht geben.
  8. Mehrere französische Städte haben wichtige Straßenzüge für die Gelbwesten-Demonstranten gesperrt. Dennoch wurden die Proteste auch in der 19. Woche in Folge fortgesetzt.
  9. Das Projekt gilt als umstritten, Italien scheint dennoch keine Bedenken zu haben: Als erstes Mitglied der wichtigsten Industrienationen hat sich das Land nun der Seidenstraßen-Initiative angeschlossen.
  10. München, Berlin, Hamburg und Co.: Der Widerstand gegen die umstrittene EU-Urheberrechtsreform hat seinen Höhepunkt erreicht: In vielen deutschen Städten trugen Zehntausende den Protest vom Netz auf die Straße.
  11. Kann der Druck auf Theresa May noch wachsen? Er kann. Hunderttausende forderten bei einer Massendemo in London ein neues Brexit-Referendum, Millionen unterstützen eine Internetpetition gegen den EU-Ausstieg.
  12. In Chemnitz wurde nach dem Trauerskandal wieder Fußball gespielt: Der Verein präsentierte sich "himmelblau und nicht braun", und die Fans demonstrierten gegen die Vereinsführung.
  13. Glück im Unglück für eine 85-Jährige: Im hessischen Taunusstein hat sich eine Rentnerin beim Ausparken mit ihrem Auto überschlagen. Die Frau überstand den Unfall leicht verletzt.
  14. Details aus dem Bericht von Sonderermittler Robert Mueller sind unklar. Die "New York Times" spricht bereits von einem Wendepunkt für US-Präsident Trump. Fox News bezeichnet das Dokument als unglaubwürdig. Ein Überblick.
  15. Der neue Junge-Union-Chef Tilman Kuban nutzt das Nazi-Wort "Gleichschaltung" in Bezug auf die CDU. Inzwischen hat er es zurückgenommen - doch die Kritik von Union, SPD und den Grünen bleibt scharf.
  16. Nicht erst seit jener Silvesternacht in Köln wird über das Frauenbild von Zuwanderern diskutiert. Aufklärungsangebote könnten dazu beitragen, sexuelle Gewalt zu verhindern. Wie laufen solche Kurse ab?
  17. Die schwedische Journalistin Kim Wall wurde im August 2017 brutal ermordet. Ihre Eltern Ingrid und Joachim Wall sprechen im Interview über ihre Trauer und den langen Schatten des Mörders.
  18. Vor dem Terroranschlag in Christchurch posierte Bestsellerautor Jordan Peterson, Liebling der globalen Rechten, mit einem selbst ernannten Islamhasser. In Neuseeland dreht sich die Stimmung gegen ihn.
  19. Für ihren Umgang mit dem Terroranschlag in Neuseeland wurde Premierministerin Jacinda Ardern weltweit gelobt. Dubai erwies der 38-Jährigen nun eine besondere Form der Ehre.
  20. Weil ein Vertreter von Interimspräsident Guaidó ein Treffen mit Venezuelas Nationalelf politisiert habe, hat Trainer Rafael Dudamel seinen Rücktritt angeboten. Längst beschäftigt die Krise des Landes auch den Sport.
  21. In London protestieren Hunderttausende Menschen gegen den EU-Austritt der Briten.
  22. Eine der schlimmsten Naturkatastrophen hat Südostafrika getroffen - mittlerweile ist die Zahl der Todesopfer in den drei betroffenen Ländern auf mehr als 600 gestiegen. Im Chaos steigt das Risiko übertragbarer Krankheiten.
  23. Lange war unklar, ob Vincent Van Gogh die "Vase mit Mohnblumen" gemalt hat. Jetzt sind sich niederländische Forscher sicher: er hat. Das Ölgemälde entstand kurz nach der Ankunft des Künstlers in Paris.
  24. Kommende Woche könnte es die dritte Abstimmung über den Brexit-Deal von Premierministerin Theresa May geben - oder auch nicht. Die Regierungschefin wartet ab, ob der Rückhalt ausreicht.
  25. Seit dem Putschversuch im Juli 2016 hat die Türkei die deutsche Polizei vielfach gebeten, gegen vermeintliche Regierungsgegner vorzugehen. 925 Menschen sollten festgenommen werden.
  26. Es war nicht der Abend des Superstars: Lionel Messi hat erstmals seit dem Achtelfinal-Aus bei der WM wieder für Argentinien gespielt - und dabei verloren. Dann verletzte sich der fünfmalige Weltfußballer auch noch.
  27. Fast zwei Jahre haben sie gewartet, nun dringen sie auf eine Veröffentlichung: Die US-Demokraten verlangen, dass alle Amerikaner den Bericht des Sonderermittlers Mueller sehen können - ohne vorherigen Einfluss des Weißen Hauses.
  28. Der Vorsitzende der Jungen Union, Tilman Kuban, greift in einem Interview die Flüchtlingspolitik von Kanzlerin Merkel mit einem Begriff aus der NS-Zeit an. Nachträglich bezeichnete er die Wortwahl als "unpassend".
  29. Mueller ist fertig - aber was steht drin über Trump und die Russen im Bericht des Sonderermittlers? Frankreich rüstet sich für neue Gelbwesten-Proteste. Die Lage am Morgen (heute Brexit-frei). Von Philipp Wittrock
  30. Die Pleite von Air Berlin gehörte zu den spektakulärsten der vergangenen Jahre. Spektakulär war auch das Honorar für den Insolvenzverwalter. Dagegen gibt es nach SPIEGEL-Informationen nun Widerstand.

Anzeige:



Wer ist online

Aktuell sind 361 Gäste und keine Mitglieder online

000196821
Heute
Gestern
5504
1712

 
 
 

Cookies helfen uns bei der optimalen Bereitstellung unserer Dienste für Sie als Nutzer. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.