Stiftung Warentest Schnell­tests

Der RSS Infoticker informiert über aktuelle Tests und Meldungen der Stiftung Warentest.
test.de-Archiv
  1. Das Fintech Raisin bietet mit dem Raisin Invest ETF Configurator einen neuen ETF-Portfolio-Helfer an. Die Stiftung Warentest hat sich das Angebot angeschaut.

  2. „Bezwinger der Nacht“ nennt Voigtländer sein neues Objektiv. Der Test der Stiftung Warentest zeigt: Super Nokton kann mit einer Legende der Fotografie-Geschichte mithalten.

  3. Ebook-Reader mit Farb­display sind eine Seltenheit. Pocketbooks neues Lesegerät „Color“ zeigt elektronische Bücher in Farbe – Leser sollten aber nicht zu viel erwarten.

  4. Ein Strom­anbieter verspricht Kunden, über einen Steuertrick bis zu 320 Euro an Abgaben einzusparen. Die Stiftung Warentest sagt, warum das Angebot riskant sein kann.

  5. Fernseher mit 32 bis 43 Zoll locken beim Discounter oder im Baumarkt zum Kauf. Neun dieser vermeintlichen Schnäpp­chen haben wir im Schnell­test geprüft. Sie begeistern nicht.

  6. Mit einem neuartigen Schwenk­display versucht LG, sein Smartphone Wing von der Konkurrenz abzu­heben. Der Schnell­test zeigt, was das exotische Handy taugt.

  7. Canon vermarktet den Pixma GM4050 als Schwarz­weiß­gerät, aber er kann auch farbig drucken. Was die optionale Farb­funk­tion taugt, zeigt der Schnell­test der Stiftung Warentest.

  8. Einige Sparda-Banken wollen ihre Kunden von der bisherigen Sparda-App auf die Banking-App Teo umstellen. Unser dazu im Dezember erschienener Schnell­test wurde von den Entwick­lern der App kritisiert und hat zu vielen Fragen durch unsere Leser geführt. Mitt­lerweile haben die Entwickler die App und die Daten­schutz­bestimmungen über­arbeitet. Deswegen haben wir die Teo-App in der aktuellen Version erneut geprüft. Hier die Ergeb­nisse.

  9. Samsung legt seine Flagschiffreihe jähr­lich neu auf. 2021 sind es Samsung Galaxy S21, Galaxy S21+ und Galaxy S21 Ultra. Die Stiftung Warentest hat alle drei Modelle sofort nach Markt­einführung geprüft. Der Test der Handys zu Preisen von 850 bis 1 430 Euro zeigt: Wieder sind es Spitzen-Handys, die sogar deutlich robuster als die Vorjahresmodelle der S20-Serie sind. Aber ein Ladegerät liefert Samsung nicht mehr mit und die Option zur Speicher­erweiterung entfällt.

  10. Clubhouse ist das derzeit am häufigsten herunter­geladene Programm in Apples App Store. Toni Kroos, Gerhard Schröder, Elon Musk, Paris Hilton und viele andere Promis soll man dort treffen können – ganz persönlich wie im Privatclub. Der Eintritts­preis: Persönliche Daten. Die Stiftung Warentest hat untersucht, welche Informationen die App sammelt. Unser Bericht klärt zudem auf, womit Clubhouse gegen Daten­schutz­recht verstößt.

  11. Das neue iPad Air 4 ist erst­mals mit einem USB-C-Anschluss ausgestattet. Der Prozessor bietet genug Power für rechen­intensive Büro­anwendungen oder 3D-Spiele. Nur der Akku kann nicht ganz mithalten. Das iPad kostet in der geprüften Variante „WiFi + Cellular (4th Generation), 64 GB“ 770 Euro, der „Apple Pencil“ und Tastaturen kosten extra.

  12. Die Ruby ist eine neue Schoko­laden­sorte, kein künst­lich gefärbtes Produkt. Diese spezielle Kakao­bohne wird auf besondere Art verarbeitet. Wie schmeckt die rosarote Süßig­keit? Wie hoch ist ihr Zucker­gehalt? Wie steht es um Schad­stoffe? Die Stiftung Warentest hat drei Ruby-Schoko­laden unter die Lupe genommen.

  13. „Ganz bequem, ganz sicher und ganz einfach“ sei Samsung Pay, „nahezu über­all“ könne der Nutzer mit einem Swipe seines Daumens kontaktlos bezahlen – mit solchen voll­mundigen Sprüchen bewirbt der südkorea­nische Elektronik­konzern Samsung seine neue Bezahl-App. Die Stiftung Warentest hat Samsung Pay unter die Lupe genommen. Fazit: Der Bezahl­vorgang ist einfach und an vielen Orten möglich, in Sachen Daten­schutz sollte der Anbieter aber dringend nachbessern.

  14. Apple hat vier neue iPhones auf dem Markt gebracht: iPhone 12, 12 Pro, 12 Pro Max und 12 Mini. Die Stiftung Warentest hat alle vier ins Labor geschickt. Je nach Ausstattung kosten die vier Apple-Smartphones des Jahr­gangs 2020 zwischen knapp 780 und 1560 Euro. Die voll­ständigen Prüf­ergeb­nisse und Bewertungen zu iPhone 12 und 12 Pro finden Sie in unserer Daten­bank Smartphones im Test, die Daten zum iPhone 12 Mini und 12 Pro Max ergänzen wir in Kürze.

  15. Nach dem „Volks-Kaugummi“, der „Volks-Fitness-Uhr“ und der „Volks-Zahnbürste“ gibt es jetzt auch die „Volks-Rente“. Ein Produkt, das für jeden taugt, so der Anspruch der Bild-Zeitung und ihres Koope­rations­part­ners Neue Leben. Kann das bei einem Alters­vorsorge-Produkt funk­tionieren? Die Alters­vorsorge-Experten der Stiftung Warentest sagen, was von dem Angebot zu halten ist.

  16. Leistungs­starkes Edel-Detachable oder kompakter Alltags­helfer? Mit dem Surface Book 3 und dem Surface Go 2 schickt Microsoft zwei neue 2-in-1-Geräte ins Rennen, die sich als Laptop und als Tablet nutzen lassen. Beide glänzen mit dem von den Vorgängern gewohnten hoch­wertigen Äußeren und makelloser Verarbeitung, leisten sich aber auch ein paar Schwächen. test.de zeigt, für wen sich der Kauf lohnt.

  17. Erst­mals hat die Stiftung Warentest Huawei-Smartphones ohne Google-Dienste geprüft, etwa das Flaggschiff Huawei P40 Pro aber auch das güns­tige P40 Lite E. Der chinesische Anbieter darf wegen des von der US-Regierung ausgerufenen Tele­kommunikations­notstandes nicht mehr mit Google zusammen­arbeiten. Doch ohne Googles Infrastruktur hakt es ganz schön, wie unser Schnell­test zeigt.

  18. Stolze 11 Euro kostet eine 50-Milliliter-Tube Zahn­creme von Droste-Laux Naturkosmetik. Dafür sollen Kunden laut Verpackung nicht nur Gold­wasser, Weihrauch und Myrrhe bekommen. Die „Zahn­creme mit Drei­königs-Gaben“ enthält gemäß Inhalts­stoff­liste auch noch andere ungewöhnliche Zutaten wie Berg­kristall, Rosenquarz oder Rügener Heilkreide. Aber wie schneidet die teure Creme im Test ab? Schützt sie auch vor Karies?

  19. Kinder müssen bei Auto­fahrten mit einem Kinder­sitz oder einer ähnlichen zugelassenen Rück­haltee­inrichtung geschützt werden. Das Gurt­system Smart Kid Belt hat eine solche Zulassung erhalten und soll den herkömm­lichen Kinder­sitz ersetzen. Doch im Crashtest zeigt sich: Das System setzt Kinder einem erheblichen Verletzungs­risiko aus. Die Stiftung Warentest warnt deshalb davor, den Smart Kid Belt zu verwenden.

  20. Smartphonekameras mit ihren winzigen Objektiven und Sensoren haben Kompakt­kameras vom Markt gefegt. Haben Digitalkameras angesichts dieses Sieges­zuges noch eine Daseins­berechtigung? Können die Mini-Sensoren der Smartphone-Kameras mit denen „richtiger“ Kameras mithalten? Antworten – vor allem für echte Foto-Fans – gibt test.de mit einem speziellen Fotoshoo­ting.

  21. Riesiges Display, edles Design, praktischer Eingabestift – mit der Galaxy-Note-Serie zielt Samsung auf anspruchs­volle Nutzer. Seit Kurzem sind die neuen Modelle Galaxy Note 20 und Note 20 Ultra auf dem Markt. Die Stiftung Warentest schickte beide Flaggschiffe ins Prüf­labor. Dort über­zeugten vor allem Displays und Kameras – wobei das Note 20 Ultra in beiden Disziplinen standesgemäß leicht die Nase vorn hatte.

  22. Klingt gut: Das Online-Portal Conny bietet seinen Kunden an, für sie beim Vermieter auf die Miet­preisbremse zu treten – ohne Kostenrisiko. Die Kunden zahlen nur, wenn es klappt. Die ersparte Miete für fünf Monate geht als Honorar ans Unternehmen. Unser Schnell­test des Vorläufers Wenigermiete.de zeigt, wie das Inkasso-Konzept funk­tioniert und wie es um Chancen und Risiken steht. Inzwischen hat der Bundes­gerichts­hof das Geschäfts­modell bestätigt.

  23. Der digitale Vermögens­verwalter Scalable betätigt sich seit kurzem auch als Onlinebroker. Bei seinem Abomodell für knapp 36 Euro pro Jahr können Anleger ohne weitere Kosten unbe­grenzt mit Wert­papieren handeln. Die Wert­papier-Experten der Stiftung Warentest haben das Angebot unter die Lupe genommen und sagen, was davon zu halten ist.

  24. Bei Aldi gibt es seit Montag, 13.07. 2020 für knapp 60 Euro einen Bluetooth-Kopf­hörer von JBL. Der Kopf­hörer klingt gut, der Preis ist nicht schlecht. Trotzdem rät die Stiftung Warentest vom Kauf ab: In den Ohrpols­tern fanden die Tester einen Schad­stoff.

  25. Kamera hoch­werfen, wieder auffangen, einige Minuten warten, fertig ist das Kugel­panorama. Die Idee des Berliner Studenten Jonas Pfeil, eine solche Kamera für Normal­verbraucher zu bauen, wurde dank Crowdfunding bis zur Serien­reife entwickelt. Nun hat der Anbieter Panono Insolvenz angemeldet. test.de erklärt, was Nutzer von der rund 1 500 Euro teuren Panono-Ball­kamera erwarten können – und womit Kunden rechnen müssen, die das Produkt jetzt noch kaufen.

  26. Der Gratis-Dienst „1.1.1.1 for Families“ des amerikanischen Dienst­leisters Cloudflare soll das gesamte Heimnetz vor Bedrohungen aus dem Internet schützen. test.de erklärt, wie das funk­tioniert und warum man sich nicht zu viel davon versprechen sollte.

  27. In Biomärkten gehören Zahnputz­tabletten und -pulver zum Zähneputzen schon länger zum Sortiment, inzwischen finden sich die Konkurrenten zur herkömm­lichen Zahn­creme auch im Regal von Drogeriemärkten. Viele halten sie für eine nach­haltige Alternative zur Paste aus der Tube. Veteran unter den alternativen Zahn­pfle­gepro­dukten sind Denttabs, kleine Kautabletten in der Tüte. Stiftung Warentest hat sie vor einigen Jahren bereits unter die Lupe genommen und jetzt noch einmal begut­achten lassen.

  28. Ein neuer Onlinebroker lockt Anleger mit güns­tigen Order­preisen: Beim Smart­broker kosten Wert­papierkäufe über Xetra nur 4 Euro, über andere Handels­plätze sind noch güns­tigere oder sogar kostenlose Orders möglich. Die Experten der Stiftung Warentest haben sich das Angebot genauer angesehen.

  29. Mit einer Display-Diagonale von knapp 12 Zenti­meter (4,7 Zoll) ist das neue iPhone SE erfreulich hand­lich. Sein Einstiegs­preis von 479 Euro ist für ein Mittel­klasse­handy hoch, aber für ein iPhone günstig. Der iPhone-Schnell­test der Stiftung Warentest zeigt Stärken und Schwächen. So ist der Prozessor flott, der Akku aber schlapp.

  30. Experten bezeichnen den Konkurrenzkampf der großen Video-Portale oft als „Streaming-Krieg“: Mit Disney stößt nun eine weitere Groß­macht zu diesem Krieg der Streaming-Sterne hinzu. Dass das neue Portal Disney+ zum König der Video-Löwen oder gar zum Todes­stern für Netflix oder Amazon avanciert, ist aber nicht zu erwarten. Das Repertoire von Disney+ ist zwar hoch­wertig, aber ziemlich einseitig – außerdem hat es einige Lücken, wie der Schnell­test der Stiftung Warentest zeigt.

  31. „Die schnellste und einfachste Art des Einkaufens mit dem modernsten Einkaufs­wagen der Welt.“ So bewirbt Edeka sein Angebot namens „Easy Shopper“. Die Multimedia-Spezialisten der Stiftung Warentest haben den neuen, digital aufgerüsteten Einkaufs­wagen ausprobiert und dabei vor allem geprüft, ob die dabei verwendete App und der Einkaufs­wagen daten­spar­sam und sicher sind.

  32. Viele Beschäftigte müssen derzeit wegen der Coronakrise zu Hause arbeiten. Bei der Einrichtung eines Arbeits­platzes in den eigenen vier Wänden ist es hilf­reich zu wissen, wo das heimische WLan am besten funk­tioniert. Dabei können spezielle Mess-Apps helfen. Die Multimedia-Experten der Stiftung Warentest haben exemplarisch die Fritz-App WLAN unter die Lupe genommen. Unser Schnell­test verrät, was dabei heraus­gekommen ist.

  33. Samsung hat die neuen Smartphone-Spitzenmodelle präsentiert. Wie bereits 2019 sind es gleich drei. Die Stiftung Warentest hat die Modelle Galaxy S20, S20+ und S20 Ultra sofort nach Markt­einführung im Handel gekauft und im Prüf­labor gründlich getestet. Der Test der Geräte (zu Preisen von 899 bis 1 549 Euro) zeigt: Tech­nisch legt Samsung die Latte wieder ein wenig höher. Aber: Zwei der drei Modelle sind zu empfindlich.

  34. Für weniger als 300 Euro bietet der chinesische Anbieter Venus Optics ein Fisch­auge-Objektiv mit extrem großem Blick­winkel. Zum Start war das Objektiv nur für Micro-Four-Thirds-Kameras unter anderem von Panasonic und Olympus erhältlich. Nun hat Venus Optics nachgelegt – mit Varianten für Canon EF-M-, Fujifilm XF- und Sony E-Bajonett. Die Experten der Stiftung Warentest haben ausprobiert, was die Laowa-4mm-Optik taugt – und waren positiv über­rascht.

  35. Spektakuläre Videos aus der Vogel­perspektive sind nur was für Profis. Dieser Aussage hat Drohnen-Hersteller DJI spätestens mit der „Mavic Mini“ den Kampf angesagt. Die Mini-Drohne kostet nur rund 400 Euro und verspricht „Fliegen kann jeder“. Ist das tatsäch­lich so? Und stimmen Bild- und Video­qualität? Die Stiftung Warentest hat den Schnell­test gemacht.

  36. Der Versicherer LV1871 bietet das ungewöhnliche Produkt „Golden BU Vorsorgeschutz“ an. Der Zweck: Bei einer Berufs­unfähigkeit über­nimmt der Versicherer bis zu einer Summe von monatlich 250 Euro Vorsorgebeiträge, etwa für die Alters­vorsorge oder ein Darlehen – wenn bestimmte Voraus­setzungen vorliegen. Finanztest erklärt im Schnell­test, für wen ein Vertrag geeignet sein könnte.

  37. Ab 30. Januar soll das Smartphone Samsung Galaxy A20e zum Preis von 149 Euro in den Lidl-Filialen liegen. Die Stiftung Warentest hat das Smartphone bereits geprüft – und dabei nur eine echte Schwäche entdeckt.

  38. Als kleinste und leichteste spiegellose Voll­formatkamera der Welt bewirbt Sigma seine Systemkamera fp. Im Schnell­test gibt sie ein eher zwiespältiges Bild ab. Ihr modulares Konzept wirft Fragen auf.

  39. Der Schweizer Uhren­hersteller Swatch hat den eigenen Bezahl­dienst Swatch-Pay jetzt in Deutsch­land einge­führt. Das Bezahlen funk­tioniert per Funk-Chip, der sich unter dem Ziffern­blatt der analogen Kunststof­fuhr befindet. Hier erfahren Sie, wie das Bezahlen funk­tioniert und wie es um den Daten­schutz bestellt ist.

  40. Ab Donners­tag, 19. Dezember 2019, bietet Lidl in seinen Filialen und online eine elektrische Zahnbürste von Braun als Aktions­ware an. Das Modell – die Oral-B-Pro 3400 – kostet rund 60 Euro und wird als Knaller der Woche angepriesen. Sie entspricht einer der 83 Zahnbürsten aus unserem Test Zahnbürsten. test.de verrät, ob es sich bei dem Lidl-Angebot um eine gute Investition handelt.

  41. Vor dem Test des hoch­preisigen Microsoft Surface Pro X erhofften wir uns eine kleine Revolution. Denn der einge­setzte ARM-Prozessor könnte längere Akku­lauf­zeiten haben als die bisher einge­setzten Prozessoren von Intel – bei gleicher Leistung. Doch mit der versprochenen „ultimativen Mobilität“ ist es nicht sehr weit her. Wo der geprüfte Edel-Rechner Surface Pro X von Microsoft gut ist und wo er noch enttäuscht, zeigt der Schnell­test von test.de.

  42. Der ETF-Informations­dienst JustETF bietet in Koope­ration mit dem Anlageportal Welt­sparen eine Geld­anlage mit fertig gemischten ETF-Welt-Portfolios mit verschiedenen Schwer­punkten an. Die Aufteilung wird einmal im Jahr auto­matisch angepasst. Kunden können per Sparplan oder Einmal­anlage investieren. test.de erklärt, wie das Angebot funk­tioniert und für wen es sich eignet.

  43. Am Konzept hat Amazon nicht gefeilt, wohl aber an der Technik: Leistung und Ausdauer des neuen Tablets über­treffen im Test der Stiftung Warentest deutlich die der Vorgängermodelle. Wie bei denen ist aber auch das aktuelle Fire-Tablet kaum mehr als ein Einkaufs­helfer mit Unterhaltungs­angeboten aus dem Amazon-Kosmos. Prime-Kunden sind die genuine Zielgruppe. test.de erklärt, worauf diese sich freuen können – und was sie ärgern könnte.

  44. Der Prozess­finanzierer Myright.de glaubt: VW muss Besitzer von Skandal­autos entschädigen. Das Unternehmen bietet Besitzern dieser Autos eine Prozess­finanzierung für ihre Schaden­ersatz­klagen gegen VW an. Bis zu 1 000 Euro können Auto­besitzer sogar vorab erhalten, wenn sie Myright.de beauftragen. Die dürfen sie auch dann behalten, wenn VW am Ende doch nichts zahlt. test.de sagt, was von dem Angebot zu halten ist.

  45. Nach Display-Defekten an Testgeräten hat Samsung sein 2100 Euro teures Flaggschiff-Smartphone Galaxy Fold 5G mit etwas Verzögerung nun doch in den Handel gebracht. Die Stiftung Warentest hat das inno­vative Handy umfassend geprüft. Unser Test klärt, was das erste falt­bare Smartphone der Welt im Vergleich zu iPhone Pro und Co kann. Besonders im Fokus: die Stabilität des aufklapp­baren Displays.

  46. Fußball­fans brauchen zwei Streaming-Dienste, wenn sie alle Spiele der Bundes­liga und Champions League online verfolgen wollen: Sky Ticket und DAZN. Doch welcher Anbieter präsentiert die Duelle auf dem Rasen in besserer Bild­qualität und mit besserem Bedien­komfort? test.de hat Sky Ticket und DAZN in den Zweikampf geschickt.

  47. Das Internetportal Mieterengel.de vermittelt Anwälte zur Rechts­beratung. Der Mieter stellt seine Frage online und lädt notwendige Dokumente (etwa Miet­vertrag oder Betriebs­kosten­abrechnung) hoch. Ein Anwalt des Portals beant­wortet die Frage je nach Wunsch des Kunden telefo­nisch oder per E-Mail inner­halb von 48 Stunden. Die Rechts­experten der Stiftung Warentest haben das Angebot unter die Lupe genommen.

  48. Flyneo ist ein neuer Versicherungs­schutz für Flug­gäste. Bei Flug­ärger wegen Annullierung, Über­buchung oder erheblicher Ankunfts­verspätung bekommen Flyneo-Kunden vom Versicherer BD24 Berlin Direkt bis zu 600 Euro ausgezahlt. Der Versicherungs­schutz kostet bis zu 20 Euro pro Flug­strecke. test.de erklärt das Angebot und sagt, was davon zu halten ist.

  49. Das Trio der neuen iPhone-11-Modelle zeigt sehr unterschiedliche Leistungen: Eines ist das beste iPhone aller Zeiten, eines braucht beim Laden eine gefühlte Ewig­keit und eines scheitert im Fall­test. test.de verrät, bei welcher Variante sich der Kauf lohnt.

  50. Richtig ekelig – so lautete unser Fazit im Schadstofftest von Slimes im Herbst 2018. Alle fünf unter­suchen Spiel­schleime setzten mehr Bor frei als erlaubt. Als Borsäure sorgt die Substanz für die schleimige Konsistenz, wurde aber von der Europäische Chemikalien­agentur als repro­duktions­toxisch einge­stuft.

  51. Der Rechts­dienst­leister Myright.de will europäischen Käufern von VW-Skandal­autos zu Schaden­ersatz verhelfen. Myright.de hat wegen der Forderungen von 40 000 Skandal­opfern bereits Klage erhoben. Eine erste Klage hatte jetzt Erfolg. Auch VW-Verhandlung.de bietet Skandal­autobesitzern die Chance auf Schaden­ersatz. Hier lesen Sie, was von den Angeboten zu halten ist. Neu: Myright.de-Kunden sollen Ihre Forderungen gegen VW sicher­heits­halber auch bei der Muster­fest­stellungs­klage gegen VW anmelden.

  52. Ab dem 8. August gab es bei Lidl für nur 9,99 Euro eine City-Fahr­radtasche mit Laptop-Fach. Im Schnell­test zeigt die Billigtasche, was sie kann. Wie ist die Hand­habung? Schützt sie den Inhalt angemessen? Und enthält die Fahr­radtasche Schad­stoffe?

  53. Der Musikspieler Mighty Vibe funk­tioniert anders als herkömm­liche MP3-Player: Nutzer können ihre Lieblings-Playlist vom Streaming-Dienst Spotify auf das Gerät synchronisieren. So steht Musik ohne Internet­verbindung zur Verfügung, und das Smartphone kann ausnahms­weise mal zu Hause bleiben. Das ist besonders praktisch beim Sport. Wir haben ausprobiert, ob das bequem und gut funk­tioniert.

  54. Rundum-Sound für den schmalen Geldbeutel: Die Produkt­reihe von Zoom-Rekordern bekommt mit dem Zoom H3-VR für 349 Euro zukunfts­trächtigen Zuwachs. VR steht für virtuelle Realität, vier über Kreuz ange­ordnete Mikrofone und eine kostenlose Software vertonen VR-Aufnahmen, also 360°-Videos. Stärken und Schwächen des inno­vativen Audio­rekorders ging test.de auf den Grund.

  55. Ab dem 18. Juli verkauft Lidl wieder eine Schaum­stoff­matratze für 59,99 Euro. Sie wurde bereits im Januar 2019 angeboten und Lidl zufolge unver­ändert wieder­aufgelegt.* Der Discounter wirbt, die „7-Zonen-Komfort­matratze“ biete hohen Liege­komfort und erhol­samen Schlaf. Mit dem Härtegrad H2 mittel eigne sie sich aber nur für Körpergewichte zwischen 65 und 80 Kilogramm. Die Matratzen-Tester der Stiftung Warentest sind der Sache auf den Grund gegangen. Hier lesen Sie, was die sieben Zonen bringen, für wen die Lidl-Matratze sich eignet – und ob sie wirk­lich ein Schnäpp­chen ist.

  56. Ab Montag, 24. Juni, gibt es bei Aldi Nord ein Babyphone für 44,99 Euro. Das vtech BM 2300 war im Test 2/2018 eines von zwei guten unter insgesamt zwölf geprüften klassischen Babyphones ohne Video­funk­tion. Das im Februar 2018 vorgestellte, und jetzt bei Aldi Nord erhältliche Modell in dem einer Eule nachgebildeten Gehäuse bietet unver­ändert viel für weniger Geld.

  57. Mit den Systemkameras S1R und S1 steigt jetzt auch Panasonic ins Voll­formatsensor-Segment ein, das bisher von Sony, Nikon, Canon und Leica bespielt wird. Ob die beiden neuen „Großen“ von Panasonic ein gelungenes Debüt hinlegen können, lesen Sie hier in unserem Schnell­test. Die kompletten Test­ergeb­nisse mit Qualitäts­urteil gibts in unserem großen Kamera-Test.

  58. Quiet­schrosa Umschlag, innen plüschiges Kunst­fell, ebenfalls in rosa. So verpackt kommt die Klarna Card nach Hause, eine Kreditkarte, die der schwe­dische Zahlungs­dienst­leister Klarna seit neuestem heraus­gibt. Mit ihr können Kunden welt­weit kostenlos bezahlen – sowohl online als auch kontaktlos im stationären Handel. Nur Bares abheben geht mit ihr nicht. Der Schnell­test zeigt, für wen sie sich eignet.

  59. Die neuen Oberklasse-Smartphones P30 und dem P30 Pro von Huawei treten die Nach­folge der bisherigen Flaggschiff­modelle P20 und P20 Pro an. Der chinesische Anbieter bewirbt die beiden prominent als „das Fotowunder“. Im Test zeigt besonders das güns­tigere P30 noch ganz andere Vorzüge.

  60. Wer sich einen persönlichen Cloud-Speicher einrichten will, braucht nicht zwingend eine Netz­werk­fest­platte. Besitzer eines Fritzbox-Routers kommen günstig zum privaten Cloudspeicher, wenn sie eine normale Fest­platte per USB anschließen. Einmal einge­richtet, können sie zu Hause und aus der Ferne auf ihre Daten zugreifen. Die Stiftung Warentest hat das Ganze mit dem aktuellen Spitzenmodell Fritzbox 7590 und einer externen USB-Fest­platte von WD ausprobiert.

  61. „Kleidung wie maßgeschneidert“ verspricht der japa­nische Online-Mode­shop Zozo. Der Clou: Es ist kein Maßband erforderlich, und kein Besuch beim Schneider. Die passende Kleidung für alle Größen wird per App und Punkte­anzug „konfiguriert“. Vier Probanden der Stiftung Warentest haben das Ganze ausprobiert. Der Test zeigt: Nicht alles sitzt perfekt. [Update]: Mit Datum vom 25. April steht das Angebot von Zozo nicht mehr zur Verfügung.

  62. Wie in jedem Jahr präsentiert Samsung auch in diesem Frühling seine neuen Smartphone-Spitzenmodelle. Diesmal sind es gleich drei. Wir haben die neuen Modelle Galaxy S10e, S10 und S10+ gleich nach ihrer Markt­einführung gekauft und im Prüf­labor auf Herz und Nieren getestet. Wie in jedem Jahr legt Samsung die Latte wieder ein kleines biss­chen höher – auch preislich.

  63. Seit Donners­tag, den 14. März gibt es bei Aldi (Nord) einen smarten 49-Zoll-Fernseher mit UHD-Auflösung für nur 349 Euro (Medion Life X14907). Der Preis ist für ein Gerät dieser Größe kaum zu schlagen. Im Schnell­test zeigt das Gerät allerdings auch einige Schwächen.

  64. Wer sich zum Studieren, für Praktika oder ein „Work-and-Travel“-Jahr länger im Ausland aufhalten will, sollte gut vorbereitet sein. Das Europäische Verbraucherzentrum (EVZ) Deutsch­land hat deswegen seine „App ins EU-Ausland“ für Jugend­liche um Lang­zeit­auf­enthalte erweitert. Die App ist kostenlos und speziell auf junge Leute zuge­schnitten. Unser Schnell­test zeigt: Junge Leute können sich mit ihr einen guten Über­blick über das angesteuerte Reiseziel verschaffen.

  65. „Bonus 1,4% p. a. für 4 Monate sichern!“: Das aktuelle Angebot der Post­bank zur Sparcard Rendite plus hört sich verlockend an, hat aber einige Haken. test.de erklärt, worin diese bestehen – und für wen sich das Angebot trotzdem lohnen könnte.

  66. Klein, kompakt, per App vernetzt − seit Herbst 2016 verkauft die britische Firma Dyson ihren Saugroboter Dyson 360 Eye in Deutsch­land. Rund 1 000 Euro kostet der emsige Putzhelfer. Dafür verspricht Dyson hohe Saug­kraft auf allen Boden­arten, effiziente Filtration und intelligente Navigation. Ob der Kleine Groß­artiges leistet und ob er mit herkömmlichen Staubsaugern mithalten kann, zeigt unser Schnell­test.

  67. Der Fire TV Stick von Amazon versorgt Fernseher ohne Internet­zugang mit Filmen und Serien aus dem Netz. Nun gibt es auch eine Variante für ultra­hoch­aufgelöste Videos (UHD) – den Amazon Fire TV Stick 4k. Er ist derzeit für 35 Euro im Angebot. Unser Schnell­test klärt, für wen sich der Streaming-Stick eignet, wie gut seine Bild­qualität ist, und wie er von Amazons Sprach­assistentin Alexa unterstützt wird.

  68. Der Versicherer Roland bewirbt seinen „LawGuide“ (99 Euro jähr­lich) als preis­wertere Alternative zur klassischen Rechts­schutz­versicherung. Zielgruppe: junge Leute. Rechts­rat gibts nur per Telefon. Kommt es zum Streitfall, zahlt die Versicherung nicht für Klagen, nur für außerge­richt­liche Vermitt­lungs­versuche (Mediation). „Sofort­hilfe bei jedem Anliegen: Keine Ausschlüsse, keine Warte­zeiten, keine Selbst­beteiligung“, wirbt Roland. Unser Schnell­test zeigt: Das stimmt so nicht.

  69. Bei vielen Fernsehern ist der Klang eher eine Schwäche. Gerade älteren Zuschauern fällt es deshalb oft schwer, Dialoge oder Reporter zu verstehen. Die Software „Mimi Defined“ will das ändern: Sie verspricht, den Ton von Loewe-Fernsehern an das individuelle Hörvermögen anzu­passen. Unser Schnell­test zeigt: Das schafft sie auch einigermaßen – falls dem Nutzer die komplizierte Einrichtung gelingt.

  70. Kauf­land bietet neuerdings Zucht­champignons an, die durch die Bestrahlung mit UV-Licht reich an Vitamin D sein sollen. 200 Gramm kosten um die zwei Euro. Bringen die Champignons tatsäch­lich etwas für den Vitamin-D-Haushalt? Stimmen die angegebenen Vitamin-D-Gehalte? Die Stiftung Warentest hat die Pilze ins Labor geschickt. test.de sagt, für wen die Neuheit sinn­voll sein kann und welche anderen Lebens­mittel ebenfalls Vitamin D enthalten.

  71. Kurz vor den Feier­tagen verkauft Lidl Haar­pfle­gepro­dukte mit dem Namen Christina Aguilera. Mit dabei ist ein Multi­funk­tions­styler für 15,99 Euro. Mit sieben verschiedenen Aufsätzen soll er die Haare glätten oder unterschiedlich große Locken formen. Die Stiftung Warentest hat untersucht, ob das Gerät sicher ist.

  72. USA gegen China: Pünkt­lich zum Weihnachts­geschäft haben der US-Konzern Google und der chinesische Konkurrent Huawei neue Oberklasse-Handys auf den Markt gebracht. Google präsentiert das recht kompakte Pixel 3 und das größere Pixel 3 XL, die güns­tigste Variante kostet rund 835 Euro. Huawei tritt mit dem Mate 20 und dem Mate 20 Pro an. Hier werden Kunden ab etwa 710 Euro fündig. Ob in diesem Wett­streit Amerikaner oder Chinesen die Nase vorn haben, zeigt unser Duell im Labor.

  73. „Der bessere Fonds­sparplan“ und „ETF-Pakete nach Empfehlung der Stiftung Warentest“ – so wirbt CosmosDirekt für eine fonds­gebundene Renten­versicherung. Wir haben uns das Angebot angeschaut.

  74. Das neue iPad Pro gibt es in den Größen 11 Zoll und 12,9 Zoll. Erst­mals mit einem USB-C-Anschluss ausgestattet, bietet das Profi-Tablet noch mehr Rechenpower, ein über­ragendes Display, leistungs­starke Kameras und satten Sound. Auch ohne Home Button und Kopf­hörer­buchse schaffen es beide iPads an die Spitze aller aktuell von der Stiftung Warentest getesteten Tablets.

  75. Der Discounter Lidl bietet ab Montag, den 3. Dezember, in seinen Filialen und auch auf Lidl-Online drei Varianten von Hörgerätebatterien (PR 70, PR 41, PR 48). Sechs Knopf­zellen der Marke Ansmann kosten rund 2 Euro. Das ist ein Schnäpp­chen­preis. Aber taugen die Batterien auch etwas? Die Stiftung Warentest ordnet das Discounter-Angebot ein.

  76. Recht­zeitig zum Weihnachts­geschäft bringt Online-Versandhändler Amazon die zehnte Generation seines Mittel­klasse-Readers auf den Markt. Der neue E-Book-Reader Paperwhite wiegt weniger als sein Vorgänger und ist wasser­fest. Wer sich mit ihm in die Badewanne oder an den Strand legt, sollte dennoch nicht zu sorglos sein.

  77. Ein neues Versicherungs­angebot des Digital­versicherers Element kombiniert eine Privathaft­pflicht- mit einer Hausrat­versicherung. Die Versicherung09 richtet sich an Fans des Fußball-Bundes­ligisten Borussia Dort­mund (BVB 09). Für jedes BVB-Tor in der Bundes­liga gibt es eine Torprämie von 9 Cent. Auch sonst hat sich der Versicherer einige Gags ausgedacht, wie eine „Frustpauschale“ für verpasste Spiele und Ersatz für gestohlene Fanschals. test.de sagt, was von dem Angebot zu halten ist.

  78. Das Onlinekauf­haus Amazon gibt mit der Landes­bank Berlin eine Visa-Kreditkarte heraus. Nutzer des Premium­dienstes Amazon Prime bekommen die Karte zu besonderen Bedingungen: Sie kostet keine Jahres­gebühr und für jeden vollen Euro Karten­umsatz bei Amazon.de bekommt der Karten­inhaber drei Bonus­punkte. test.de hat sich das Angebot angesehen und sagt, was davon zu halten ist.

  79. Als „Billig-iPhone“ wird Apples neues Modell XR bezeichnet. Bei einem Preis von 850 Euro ist das natürlich scherzhaft gemeint. Kein Scherz hingegen ist, dass das XR im Test mehr über­zeugt als die zwei XS-Varianten, die jeweils über 1 000 Euro kosten, aber in der Fall­trommel kaputt­gingen. Dieses gravierende Problem hat das XR nicht. Unser Schnell­test zeigt, warum es auch sonst die bessere Wahl ist. Wenn Sie sämtliche Details wissen wollen: Die Test­daten des XR sind jetzt in der großen Test-Datenbank Handys auf test.de.

  80. Mit der Hausrat-Police „Protect your stuff“ des Versicherers Zurich können Kunden ihre Möbel, Elektronik- und Frei­zeitgeräte versichern: Etwa gegen Schäden durch Feuer, Einbruch­diebstahl, Leitungs­wasser oder Sturm. Auch Glasbruch ist versichert. Das Angebot richtet sich an junge Leute, Studierende und Auszubildende. Auch für WG-Bewohner ist die Hausrat­versicherung geeignet. Bei einem Umzug zieht der Hausrat­schutz mit um. test.de sagt, für wen sich das Angebot lohnt.

  81. Lidl bietet ab Montag, den 5. November 2018 für 39,99 Euro einen WLan-fähigen Tinten­drucker von Canon an. Mit seiner Kombipatrone für die drei Grund­farben ist der Drucker eher etwas für den gelegentlichen Einsatz, doch abge­sehen davon zeigte das Modell im Test nur wenige Schwächen.

  82. Nur zwei Jahre nach dem Tolino Shine 2 HD lockt dessen Nach­folger Leseratten. Das etwas schlankere Gehäuse soll den E-Book-Reader hand­licher machen, ein wärmeres Displaylicht müden Augen vorbeugen und das über­arbeitete Bedien­konzept Links­händer erfreuen. Hält der Tolino Shine 3, was er verspricht? Die Multimedia-Experten der Stiftung Warentest haben das Gerät unter die Lupe genommen.

  83. Aldi (Süd) bietet ab Donners­tag, den 25. Oktober 2018 für 49,90 Euro einen netz­werk­fähigen Tinten-Kombidrucker mit Fax-Funk­tion von Canon an. Im Test zeigte das Modell allerdings nur wenige Stärken und einige Schwächen. test.de nennt in der Test-Datenbank Drucker bessere Alternativen für wenig mehr Geld.

  84. Angebot. Die Allianz bietet unter dem Namen „Fourmore“ im Internet eine private Renten­versicherung mit Kapital­wahl­recht und flexiblem Beitrag an. Das Angebot richtet sich an junge Leute, die auf der Internetseite penetrant geduzt werden.

  85. Mit der Beam bringt Hersteller Sonos erst­mals eine Sound­bar im mitt­leren Preissegment auf den Mark. Der Schnell-Check der Stiftung Warentest zeigt: Der schicke Laut­sprecherriegel für etwa 450 Euro ist typisch Sonos – im Guten wie im Schlechten.

  86. Nach einem Rotlicht­verstoß droht Fahr­verbot? Ihr Unfall­gegner leugnet seine Schuld? Wer jetzt eine Rechts­schutz­versicherung hat, ist gut dran. Sie über­nimmt die Kosten eines Rechts­beistands und die Prozess­kosten. Für jene, die zum Unfall­zeit­punkt keine Versicherung abge­schlossen hatten, bietet der Versicherer Arag jetzt den „Verkehrs­rechts­schutz Sofort“. Die Police kann sogar nach­träglich noch abschlossen werden. Hier lesen Sie, was Sie von dem Angebot erwarten dürfen.

  87. „Will­kommen zu etwas Großem“, heißt es auf der Apple-Website. Der Konzern bewirbt seine beiden neuen Flaggschiffe mit lauter Superlativen: „bislang größtes Display“, „noch schnel­leres Face ID“, „der intelligenteste, leistungs­stärkste Smartphone Chip“. Und verspricht „ein revolutionäres Dual-Kamera­system“. Doch können das iPhone XS und sein noch größerer Bruder XS Max die voll­mundigen Versprechungen einlösen? Zumindest unseren Fall­test haben beide nicht bestanden.

  88. Das Versicherungs­unternehmen HDI bietet eine neue Kurz­zeit­versicherungs­police für Umzüge. Die Umzugs­police lässt sich noch am Tag des Umzugs übers Internet buchen: ab 29,90 Euro pro Umzugs­tag. Sie umfasst Hausrat-, Haft­pflicht- und Unfall­schutz. test.de hat geprüft, wie gut der Schutz ist.

  89. Samsungs Luxus-Phablets der Galaxy-Note-Reihe standen zuletzt unter keinem guten Stern: Das Note 7 ging spontan in Flammen auf, das Note 8 zersplitterte im Fall­test. Jetzt wagen die Koreaner mit dem Note 9 für 1 000 Euro einen neuen Anlauf. Der Schnell­test zeigt, ob Samsung mit seinem neuen Riesen­handy zur alten Form zurück­findet.

  90. Aldi Nord bietet seit dem 6. September eine 7-Zonen-Visko-Kalt­schaum­matratze in der Größe 90 x 200 Zenti­meter an. Der Schnell­test der Stiftung Warentest zeigt: Die Matratze der Marke Novitesse ist mit 100 Euro tatsäch­lich ein Schnäpp­chen. Die Matratze ist gut verarbeitet, bietet insgesamt gute Liegeeigenschaften und hält sehr lange.

  91. Apple hat die Notebooks seiner MacBook-Pro-Reihe über­arbeitet. Im Schnell­test zeigen das kleine 13-Zoll-Notebook und das größere 15-Zoll-Modell, was sie können. Dabei trumpft besonders das Kleinere mit sehr guten Akku­lauf­zeiten.

  92. Wieder einmal soll eine neuartige Kamera­technologie das Fotografieren revolutionieren. Die Light L16 für 2050 Euro schießt ihre Fotos nicht mit einer einzelnen Optik, sondern mit einer Anordnung von 16 Linsen und Sensoren. Was das bringen soll? Der Anbieter macht große Versprechungen. Im Test erfüllt die L16 die Erwartungen nicht. Unser Produktfinder Kameras zeigt bessere und güns­tigere Geräte.

  93. Ab Donners­tag, den 30. August gibt es bei Aldi Nord und Aldi Süd das Riesen­handy Alcatel 3C. Das Gerät kostet nur 99,99 Euro, zeigte im Test aber zahlreiche Schwächen. Die Handy-Experten der Stiftung Warentest nennen Alternativen.

  94. Kürzlich in den Lidl-Märkten, immer noch im Online-Shop: die Florabest FHL 900 F5, eine Heckenschere mit Elektromotor und Kabel für 59,99 Euro, samt verstell­barem Teleskop­stiel. Das ist deutlich güns­tiger als Markengeräte mit Akku – und kommt pünkt­lich zur Herbst-Schneide­saison. Unser Schnell­test klärt, was die Flora­best taugt.

  95. Die Google-Tochter Nest bietet eine Smart-Home-App an, die ohne Hilfe des Bewohners auskommen will. Sie setzt auf die Kommunikation mit den Apps von kompatiblen Dritt­geräten und verfolgt damit ein ganz eigenes Konzept intelligenten Wohnens. Wir haben uns die App angeschaut und sie mit anderen Smart-Home-Zentralen verglichen.

  96. Bei Lidl.de gibt es wieder die 7-Zonen-Tonnentaschen-Federkern­matratze „Mera­diso“. Mit 99,99 Euro ist sie ein Schnäpp­chen. Die Matratze ist ordentlich verarbeitet, bietet gute Liegeeigenschaften und hält lange. In unserer Test-Datenbank Matratzen gehört sie zu den besten Federkern­matratzen. Laut Lidl wird sie unver­ändert angeboten.

  97. Der Car-Connect-Adapter der Deutschen Telekom soll ältere Autos smarter machen. Die Deutsche Telekom verspricht einen WLan-Hotspot für bis zu 5 Geräte und mehr Sicherheit im Auto. Die kleine schwarze Box kostet rund 50 Euro. Dazu gibt es eine kostenlose App (Android/iOS) und einen passenden Daten­tarif ab 9,95 Euro im Monat. Der Adapter lässt sich einfach in den Service­anschluss des Autos stecken – den so genannten OBD-2-Port. Dort liest er auch Fahr­zeug­daten mit. Wir haben Car Connect gekauft und getestet.

  98. Seit Mai 2018 bietet das Flug­gast­rechteportal Fairplane geschädigten Passagieren an, für sie Ansprüche wegen Gepäck­ärgers bei Air­lines durch­zusetzen. Wird das Gepäck auf einem Flug beschädigt, geht es verloren oder kommt es zu spät an, können Passagiere bis zu rund 1 300 Euro von der Air­line bekommen. Finanztest hat sich das Angebot angesehen.

  99. Sonnen­cremes und -sprays sind alte Hüte. Der Kosmetik­anbieter Lush hat sich etwas anderes ausgedacht: The Sunblock erinnert auf den ersten Blick an ein Stück Seife. Doch werden die wachs­artigen Riegel auf die nasse Haut gerieben, sollen sie nicht reinigen, sondern schützen – vor schädigender UV-Strahlung. Tun sie das tatsäch­lich? Die Stiftung Warentest hat es geprüft.

  100. Seit April ist „Deutsch­lands erster Insektenburger“ auf dem Markt. Den Tiefkühl-Burgerpatty aus Buffalowürmern und Soja gibt es im Doppel­pack für knapp sechs Euro. Wie schmeckt die Wurm-Frikadelle? Ist sie eine gesunde Alternative zum Rind­fleisch­burger? Die Ernährungs­experten der Stiftung Warentest haben die Insekten-Bulette probiert und geprüft. Keine Sorge – Im Mund krabbelt hier nichts.

Unsere Partner:

Anzeige(n):

Wer ist online

Aktuell sind 43 Gäste und keine Mitglieder online

002041166
Heute
Gestern
2243
8914

 
 
 

Cookies helfen uns bei der optimalen Bereitstellung unserer Dienste für Sie als Nutzer. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.