Spiegel Netzwelt

Deutschlands führende Nachrichtenseite. Alles Wichtige aus Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur, Wissenschaft, Technik und mehr.
DER SPIEGEL
  1. Seit Wochen haben Chinas Technologiekonzerne Schwierigkeiten mit immer härteren Kontrollen durch den Staat. Die Aktien des Unternehmens Meituan stürzten nun ab – wegen eines sensiblen Posts.
  2. Investitionen zahlen sich aus – zumindest steuerlich. Wer technische Ausstattung fürs Homeoffice anschafft, kann die Kosten jetzt leichter absetzen als bisher.
  3. Hamburgs Datenschutzbeauftragter ist skeptisch, was die Regeländerungen bei WhatsApp angeht: Per Anordnung will er sicherstellen, dass Facebook die Nutzerdaten nicht für sein Werbegeschäft einsetzt.
  4. Die Playstation 5 ist seit Erscheinen quasi dauerhaft ausverkauft – und allzu bald wird sich das laut Sony auch nicht ändern. Das liegt an der hohen Nachfrage, aber auch an Hürden bei der Produktion.
  5. Facebook arbeitet an einer Instagram-Variante für Kinder unter 13 Jahren. Die Generalstaatsanwälte aus 44 amerikanischen Bundesstaaten wollen Mark Zuckerberg nun von diesen Plänen abbringen.
  6. Die Forschungsministerin spricht von einer »entscheidenden Schlüsseltechnologie«: Milliardengelder fließen in die Erforschung der Quantentechnologie – denn herkömmliche Computer kommen langsam an ihre Grenzen.
  7. Das FBI macht Darkside für die Cyberattacke auf die wichtigste US-Ölleitung verantwortlich – nun hat sich die Hackergruppe auf ihrer Website geäußert. Sie will mit keiner Regierung in Verbindung stehen.
  8. Mit ihrer Attacke auf die Betreiberfirma Colonial Pipeline legten sie eine der wichtigsten US-Pipelines lahm, nun will das FBI die Verantwortlichen gefunden haben – der russische Staat soll es nicht sein.
  9. Bis zum 15. Mai sollen Anwender WhatsApps neue Nutzungsbedingungen absegnen. Doch auch wer sich dem verweigert, kann die App voraussichtlich noch eine Zeit lang benutzen – in einer Schmalspurversion.
  10. Onlinekriminelle haben die Betreiberfirma der größten US-Pipeline angegriffen. Was sind die Folgen? Und wie bedrohlich ist Erpressersoftware für deutsche Firmen? Antworten auf die wichtigsten Fragen.
  11. Cyberangriffe auf die Infrastruktur gelten als Schreckensszenario. In den USA ist es Hackern nun gelungen, eine wichtige Pipeline lahmzulegen. Sie versorgt etwa 50 Millionen Verbraucher.
  12. Wegen eines Hackerangriffs liegt eine der wichtigsten US-Pipelines lahm – der Betreiber Colonial Pipeline räumt einen Angriff mit Ransomware ein. Laut einem Bericht könnte der Firma nun eine zweifache Erpressung bevorstehen.
  13. Jeder Multifunktionsdrucker kann in Farbe drucken, richtig gute und haltbare Fotoabzüge machen aber nur auf Fotos spezialisierte Drucker. Wer dabei etwas mehr investiert, kann am Ende sogar sparen.
  14. Wer guten Klang haben will und freihändig Telefonieren möchte, braucht ein kabelloses Headset. Wir haben 18 Modelle ausprobiert, von Apples AirPods bis zu Teufels Airy.
  15. Ein Politiker hat in Ohio aus einem fahrenden Auto heraus an einem Onlinemeeting teilgenommen. Kein Grund zur Aufregung, meint der Republikaner – doch sein Videohintergrund wirft Fragen auf.
  16. »David after Dentist«, das Video mit einem halluzinierenden Kind, wurde auf YouTube millionenfach geklickt – und brachte einer US-Familie viel Geld ein. Jetzt werden die Rechte versteigert.
  17. Das Hackerkollektiv »Zerforschung« hat erneut Schwachstellen bei einem Bringdienst aufgedeckt: Diesmal waren die Namen sowie die Kontakt- und Bestelldaten von 200.000 Gorillas-Kunden frei im Netz abrufbar.
  18. Vereinfachte Meldewege, Gegenwehr bei vermeintlich falschen Sperren, ein Auskunftsanspruch für Forscher: Der Bundestag hat der Änderung des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes zugestimmt. Doch es gibt Bedenken.
  19. Vom Schreibtisch von Donald Trump... direkt zu Twitter? Zahlreiche User haben Blog-Inhalte des gesperrten Ex-Präsidenten auf die Plattform geschaufelt. Doch nun schreitet das Unternehmen ein.
  20. Im Prozess zwischen dem »Fortnite«-Hersteller Epic Games und Apple geht es langfristig um Milliarden Dollar. Doch durch den Streit kommen auch heikle Firmeninterna ans Licht – darunter eine vertrauliche E-Mail von Steve Jobs.
Unsere Partner:

Anzeige(n):

Wer ist online

Aktuell sind 82 Gäste und keine Mitglieder online

002037672
Heute
Gestern
7663
3410

Cookies helfen uns bei der optimalen Bereitstellung unserer Dienste für Sie als Nutzer. Durch die Nutzung unseres Angebots erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.